Der Mann hatte Annäherungsverbot

22-Jähriger sticht auf seine Ex-Partnerin ein und verletzt sie schwer

Hameln. Ein 22-Jähriger hat am Montag in Hameln auf seine 30-jährige Ex-Partnerin eingestochen und sie dabei schwer verletzt.

Gegen 19.35 Uhr hatten Anwohner aus einem Wohnhaus über Notruf die Polizei verständigt: Eine Frau sei nach einer lautstarken Auseinandersetzung im Haus verletzt worden. Die Tatortgruppe der Hamelner Polizei war schnell vor Ort. Im Haus trafen die Beamten auf die 30-Jährige, die in diesem Haus wohnt. Sie blutete am Oberkörper, so die Polizei.

Die Schwerverletzte wurde noch vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend in eine Klinik gebracht. Zuvor schilderte sie den Beamten, dass ihr 22-jähriger Ex-Partner sie vor dem Haus trotz eines gerichtlichen Annäherungsverbotes abgepasst hatte. Sie war daraufhin ins Haus geflüchtet.

Der 22-Jährige folgte ihr und drang gewaltsam in das Wohnhaus ein. Dort fügte er der Frau mehrere Stiche am Arm und am Oberkörper zu.

Anschließend flüchtete der Mann. Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte ihn kurze Zeit später in einer Seitenstraße und nahm ihn fest. Da er sich selbst verletzt hatte, wurde für den mutmaßlichen Täter ein Rettungswagen angefordert.

Anschließend wurde er zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, wo er unter Polizeibewachung stationär aufgenommen werden musste. Da bei dem jungen Mann der Verdacht bestand, dass er Drogen genommen hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.