Handfester Streit vor Göttinger Verbindungshaus

Rubrikenlistenbild: dpa

Göttingen. Zwischen zwei Mitgliedern einer Studentenverbindung und einem Vertreter der Wohnrauminitiative gab es offenbar am Dienstag einen handfesten Streit.

Der Vorfall ereignete sich gegen 15 Uhr an der Theaterstraße.

Laut Rechtsanwalt Sven Adam wurde das Mitglied der Initiative angegriffen, als dieser mit seinem Fahrrad vor dem Haus der Verbindung „Verdensia“ stehen geblieben war und dort Reinigungsarbeiten am Haus beobachtet hatte. Nach Darstellung von Adam hielten zwei Männer, die offenbar zu der Verbindung gehören, das Rad des Sprechers der Wohnrauminitiative, die dem linken Spektrum zugeordnet wird, fest und schubsten ihn herunter.

Der junge Mann, der von Adam vertreten wird, erlitt eine Verletzung am linken Knie, die im Klinikum behandelt werden musste. Unbeteiligte hatten kurz nach dem Vorfall die Polizei gerufen, die den Sachverhalt aufnahm.

Rechtsanwalt Adam stellte am Mittwoch Strafantrag bei der Polizei gegen die mutmaßlichen Täter. Nach Darstellung des Juristen kam es bereits im Mai zu einer Körperverletzung durch einen Verbindungsstudenten, bei dem ein 23-Jähriger Prellungen im Nasen- und Kieferbereich erlitt und einen Schneidezahn verlor. Dieses Verfahren sei inzwischen gegen eine Zahlung von 500 Euro eingestellt worden. (bsc)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.