Splitter aus Hannover

Althusmanns verschmähte Liebe und lästerhafte Frisuren 

+
Peter MlodochHannover-Korrespondent

Hannover – Unser Korrespondent in Hannover, Peter Mlodoch, hat wieder genau hingeschaut und -gehört. Das Ergebnis: die Splitter aus der Landeshauptstadt.

Liebe oder Vernunft?

Auf einigen Bildern in Broschüren zur Halbzeit-Bilanz der rot-schwarzen Landesregierung tragen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und sein Vize, Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU), einen Mund-Nasen-Schutz. Bei der Präsentation ihres Rück- und Ausblicks gaben sich die beiden aber gänzlich unmaskiert und plauderten freimütig über ihre Beziehung. Wenn er den Regierungschef anrufe, leite er das Gespräch oft mit den Worten ein: „Ich denke, du hast mich schon vermisst“, säuselte Althusmann. So weit wollte Weil nicht gehen. Zwar habe sich die Koalition von der anfänglichen Vernunftsehe 2017 zu einem freundschaftlichen Verhältnis entwickelt, berichtete der MP. „Dein Liebesangebot habe ich aber noch nicht angenommen.“

Haarige Angelegenheit

Großes Hallo vor dem offiziellen Sitzungsbeginn im Verfassungsschutz-Ausschuss des Niedersächsischen Landtags: Viele Mitglieder hatten sich offenbar lange nicht mehr persönlich gesehen. So ging es zunächst nicht um geheime Abhöraktionen, sondern um Frisuren. Während Innenminister Boris Pistorius (SPD), Geheimdienst-Präsident Bernhard Witthaut und FDP-Fraktionschef Stefan Birkner mit frischen Haarschnitten auftauchten, musste CDU-Innenexperte Sebastian Lechner diverse Lästereien der Kollegen einstecken. Seine Matte überlagerte schon Ohren und Kragen. „Ich habe bisher einfach keinen Frisör-Termin bekommen“, stöhnte der Abgeordnete.

Alle rücken zusammen

Corona-Abstandsregeln sind selbst in der freien Natur nicht einfach einzuhalten. Zur Unterzeichnung des Artenschutz-Pakts hatten sich die Spitzen von Landesregierung, Landwirtschaft und Naturschützern auf einem Feldweg getroffen. „Wir stehen alle zusammen, aber 1,5 Meter auseinander“, begrüßte Landwirtschaftskammer-Präsident Gerhard Schwetje die Teilnehmer. Um sich bildgerecht für Fotografen und TV-Kamerateams in Szene zu setzen, rückten Umweltminister Olaf Lies (SPD), Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) und die Vorsitzenden von NABU und BUND sich doch einige Male etwas eng auf die Pelle. ymp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.