Zwei Menschen erlitten schwere Verletzungen

Nach tragischer Verpuffung: Wie kam das Gas ins Haus?

Sicher ist sicher: Ein Bautrupp der Stadtwerke Göttingen legt die Gasleitung am Weender Tor frei und überprüfte Versorgungsschächte auf mögliche Gasblasen. Rechts das Grotefendhaus. Foto: Papenheim

Göttingen. Wie konnte sich Gas ausbreiten und eine Verpuffung auslösen? Das ist zwei Tage nach dem Unglück, bei dem zwei Menschen schwere Verletzungen erlitten, immer noch rätselhaft.

Bis zum Sonntagnachmittag war ein Trupp der Stadtwerke Göttingen am Weender Tor im Einsatz, um sicherzustellen, dass kein weiteres Gas austreten und sich ansammeln konnte.

Sven Dörnte, technischer Leiter der Stadtwerke, bestätigte der HNA am Sonntag, dass nach der Verpuffung in den Räumen des Blutspendedienstes der Uni Göttingen am Freitagvormittag ein Leck an der Gasleitung am Rande der Berliner Straße geortet worden sei. Deshalb wurde umgehend die 250 Millimeter starke Versorgungsleitung freigelegt, um die undichte Stelle zu verschließen.

Wie es zu dem Leck kommen konnte, ist nach Dörntes Angaben unklar. Die Leitung habe erst die Hälfte ihrer Lebensdauer erreicht. Ein Gasaustritt sei nicht ungewöhnlich. Ungewöhnlich sei allerdings, dass es zu einer Verpuffung kam. So etwas habe es nie zuvor bei dem Stadtwerken gegeben. Wie das Gas ins Gebäude gelangen konnten, müssten jetzt Sachverständige klären.

Als Vorsichtsmaßnahme überprüften die Stadtwerke am Wochenende, ob sich in Versorgungsschächten am Weender Tor Gasblasen gebildet hatten. Das war nicht der Fall. Auch das Grotefendhaus wurde nach gründlicher Überprüfung am Sonntag wieder freigegeben. Das Restaurant Vapiano blieb aber am Sonntag noch geschlossen. Am Montag könnte es wieder öffnen. Wann der Blutspendedienste seine Türen wieder öffnet, war am Wochenende unklar.

Wegen Überlastung der Göttinger Polizei hat die Polizei Northeim die Ermittlungen übernommen. Am Wochenende gab es keine weiteren Informationen zum Gesundheitszustand der Verletzten und zur Schadenshöhe.

Verpuffung bei Göttinger Blutspendedienst am Weender Tor

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.