Herzenswunsch Hubschrauberflug

Biker und Triker organisierten Rundflug für krebskranken Jungen

Herzenwunsch erfüllt: Der krebskranke Tobias (auf dem Trike vorn) mit seinen Biker- und Triker-Freunden, die den Helikopter-Rundflug von Harste aus für ihn organisierten. Foto: Schröter
+
Herzenwunsch erfüllt: Der krebskranke Tobias (auf dem Trike vorn) mit seinen Biker- und Triker-Freunden, die den Helikopter-Rundflug von Harste aus für ihn organisierten.

Harste. Mit einem Geschenk der besonderen Art sorgten die Mitglieder des Vereins „Biker und Triker helfen krebskranken Kindern“ am Wochenende für große Freude bei einem Jungen, der in den vergangenen dreieinhalb Jahren wenig Grund zur Freude hatte.

„Das ist doch viel zu viel“, sagt Tobias, als ihm Fluglehrer Benjamin Dannenberg ein T-Shirt mit der Aufschrift „Tobias Nolte - Hubschrauber Kinderpilot“ überstreift. Eine Träne der Freude kullert dem Elfjährigen über die Wange. Seit der Ankunft am Landeplatz in Harste bekommt Tobias das Lächeln nicht mehr aus dem Gesicht. Er kann es gar nicht erwarten, in den Hubschrauber zu steigen und mit seinen Eltern zu einem Rundflug zu starten. Einem Flug, den ihm der Witzenhäuser Verein geschenkt hat.

Dass Tobias diesen Flug überhaupt antreten konnte, war lange ungewiss. Als er im September 2010 als damals Siebenjähriger die Diagnose Leukämie bekam, begann ein langer Leidensweg. „Zuerst erhielt er eine siebenmonatige Chemotherapie im Göttinger Uniklinikum und danach eineinhalb Jahre Langzeittherapie zuhause“, erzählt sein Vater Erich. Nachdem es im November 2012 so ausgesehen hatte, als sei Tobias vom Blutkrebs geheilt, stellten die Ärzte im März 2013 einen Rückfall fest. Im September musste sich der mittlerweile Elfjährige in Hannover einer Knochenmarkstransplantation unterziehen, die mehrere Komplikationen nach sich zog. Als er Weihnachten endlich nach Hause durfte, war die Odyssee noch immer nicht beendet. Im Februar mussten ihm noch einmal Stammzellen eingepflanzt werden. Es folgte eine schwere Leberkrankheit, von der sich der Junge nur langsam erholte.

„Inzwischen ist es soweit, dass sofort Panik aufkommt, wenn bei uns das Telefon klingelt“, sagt Erich Nolte, der längst genug hat von den schlechten medizinischen Nachrichten. Andererseits freut er sich, dass es seinem Sohn derzeit so gut geht und er nach langer Pause bald wieder die Schule besuchen kann. „Das ist unheimlich wichtig für Tobias, weil er mittlerweile fast keine Freunde mehr hat“, sagt der Heiligenstädter. Nach so langer Zeit ohne Kontakt zu anderen Kindern sei das aber auch kein Wunder.

„Es ist einfach großartig, wieder Freude in den Augen eines Kindes zu sehen, das einen derartigen Leidensweg durchleben musste“, sagt Karsten Schulz. Der Hemelner, der den Verein „Biker und Triker helfen krebskranken Kindern“ voriges Jahr ins Leben gerufen hatte, war mit seinen Witzenhäuser Vereinskameraden nach Harste gekommen, um die Freude hautnah mitzuerleben. „Das sind die Momente, für die wir uns alle engagieren und für die wir uns auch in Zukunft weiter engagieren werden“, verspricht Schulz, noch möglichst vielen krebskranken Kindern Erlebnisse wie dieses zu ermöglichen.

Von Per Schröter 

Hintergrund

Der Witzenhäuser Verein „Biker und Triker helfen krebskranken Kindern“ wurde im November 2013 gegründet. Die Idee, krebskranken Kindern kleine Wünsche zu erfüllen und ihnen trotz ihres schweren Schicksals wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, hatte der Hemelner Karsten Schulz, der selbst vor einigen Jahren an Krebs erkrankt war. Ziel des Vereins ist es, persönliche Hilfe in Krankenhäusern, bei den Kindern zuhause oder wie im Fall von Tobias auch einmal nach der Therapie zu leisten: „Das Lächeln und die Freude der Kinder zu erleben ist uns wichtiger als unpersönlich einen Scheck zu übergeben.“

Spendengelder würden zu 100 Prozent in Zusammenarbeit mit Kliniken und sozialen Einrichtungen für die erkrankten Kinder eingesetzt, garantiert Schulz. „Dabei stehen die Wünsche der Kinder immer im Vordergrund.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.biker-und-triker-helfen.de. Spendenkonto: VR Bank, Konto: 102 142 201, BLZ: 260 624 33, Kennwort: „Biker und Triker helfen krebskranken Kindern“. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.