Andre Beckmann fand mithilfe von berufsvorbereitenden Maßnahmen einen Platz

Mit Hilfe zur Ausbildung

Diese Maschine ist sein Ziel: Andre Beckmann (oben) mit (von links) Simone Bettenhausen von der Arbeitsagentur, Christiane Nolte von Ausbildung und Arbeit Plus und Anja und Ralf Klöppner, bei denen Beckmann die Ausbildung macht. Foto:  Wüstefeld
+
Diese Maschine ist sein Ziel: Andre Beckmann (oben) mit (von links) Simone Bettenhausen von der Arbeitsagentur, Christiane Nolte von Ausbildung und Arbeit Plus und Anja und Ralf Klöppner, bei denen Beckmann die Ausbildung macht.

Göttingen. Die Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll, ist für viele Schüler nicht einfach zu beantworten. Auch der 19-jährige Andre Beckmann hatte vor einem Jahr, als er die Berufsbildenden Schulen II verließ, noch keinen rechten Plan, in welchem Bereich er eine Ausbildung machen möchte.

Mithilfe einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) hat er jetzt einen Platz gefunden.

Ab August fängt der Göttinger eine dreijährige Ausbildung zum Bauwerkmechaniker für Abbruch in Betontrenntechnik bei der Firma Klöppner Industrieabbruch in Göttingen, die „von der Garage bis zu Fabriken“ alles abreißen.

Vorbereitende Maßnahmen

Gefunden haben sich Beckmann und der Betrieb dank der Arbeitsagentur und dem Bildungsträger Ausbildung und Arbeit Plus. In Zusammenarbeit bieten die für unter 25-Jährige mit erfüllter Schulpflicht berufsvorbereitende Maßnahmen an. In bis zu zwölf Monaten helfen sie den jungen Menschen, sich im Berufsfeld zu orientieren und Praktika zu machen.

Von diesem Angebot profitierte auch Beckmann. Weil er unschlüssig war, in welchem Bereich er eine Ausbildung machen wollte, hat er die BvB in Anspruch genommen. Dadurch hat er seinen ersten Praktikumsplatz bei einem Metzger bekommen: „Das war aber nichts für mich, deshalb habe ich das dann gelassen“, erzählt Beckmann.

Beim zweiten Anlauf hat es dann aber geklappt: Das eigentlich für vier Wochen angesetzte Praktikum wurde um fünf Monate verlängert, Beckmann hat sich bewährt. Die Arbeit gefällt dem 19-Jährigen: „Man merkt am Körper, das man was getan hat.“ Sein größtes Projekt während des Praktikums war der Abriss eines Hauses am Wilhelmsplatz. „Bei so einer Arbeit muss man sich auf die anderen im Team verlassen können, die Kommunikation ist wichtig“, sagt Geschäftsführer Ralf Klöppner.

Ganz offensichtlich hat sich Beckmann gut ins Team eingefügt, denn die Mitarbeiter waren zufrieden mit ihm. „Und deshalb haben wir uns überlegt, ihm eine Ausbildung zu ermöglichen“, sagt Anja Klöppner, „er hat sie sich verdient.“

Für beide Seiten aber auch eine ungewohnte Situation: Das Familienunternehmen bildet zum ersten Mal in ihrem über 60-jährigen Bestehen aus, Beckmann beginnt einen neuen Lebensabschnitt.

Übernahme möglich

„Ich freue mich, dass ich hier bleiben kann“, sagt der schüchtern wirkende junge Mann. Und sollte er während der Ausbildung genauso tatkräftig mit anfassen wie während des Praktikums, kann der 19-Jährige das 22-köpfige Team ab 2016 verstärken. (cow)

Sich auf den Beruf vorbereiten

Die berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) werden von der Agentur für Arbeit finanziert und in Göttingen vom Bildungsträger Ausbildung und Arbeit Plus umgesetzt. Mit der Suche nach Praktikumsplätzen und der Hilfe bei der Ausbildungsplatzsuche sollen die Jugendlichen bei ihrem Weg in das Arbeitsleben unterstützt werden. Der nächste Termin der berufsvorbereitenden Maßnahmen startet im September. Kontakt: 0551 / 520 - 660 oder eine Mail an goettingen.berufsberatung@arbeitsagentur.de (cow)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.