Workshop der Evangelischen Erwachsenenbildung

Hilfe für Kinder der Kriegskinder

Göttingen. Die Evangelische Erwachsenenbildung bietet für Kinder der Kriegskinder aus dem Zweiten Weltkrieg einen Workshop an, für den man sich bis Freitag, 9. November, anmelden kann.

Die Langzeitfolgen der traumatischen Erfahrungen der Kriegskinder – oft bis ins hohe Alter – sind seit längerem bekannt. In diesem Workshop richtet sich die Aufmerksamkeit aber auf die nächste Generation, die Kinder der Kriegskinder, die oft unter der ungewollten Weitergabe der Belastung gelitten haben oder noch immer leiden.

Angesprochen sind die in den 1960-er und 1970-er Jahren Geborenen, die sich im Verhältnis zu sich selbst und zu den Eltern unsicher fühlen. Der Workshop soll anregen, der Weitergabe unbewältigter Belastungen in der eigenen Familiengeschichte nachzugehen. Außerdem wird eine biographisch orientierte Gesprächgruppe angeboten.

Der Workshop findet am 16. und 17. November im Gemeindehaus St. Martin in Geismar statt. Die Teilnahme kostet zehn Euro. Infos und Anmeldung: www.eeb-niedersachsen.de (zsb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.