Alle können Runden im Stadion zurücklegen

Hilfe für Krebskranke: Laufen für das Leben

Einschwören auf das große Laufereignis: Die Organisatoren der Laufveranstaltung und die Medizinstudenten, die als Helfer fungieren, freuen sich auf die Aktion.
+
Einschwören auf das große Laufereignis: Die Organisatoren der Laufveranstaltung und die Medizinstudenten, die als Helfer fungieren, freuen sich auf die Aktion.

Göttingen. Es betrifft Sportler und Nichtsportler, Ältere und Junge. Am Samstag, 15. Juni, heißt es auf dem Uni-Sportgelände am Sprangerweg: Rundenlaufen. 10.000 Teilnehmer sollen es nach den Wünschen der Veranstalter bei der neuen Aktion „Lauf gegen Krebs – Laufen fürs Leben“ werden.

Für jede gelaufene Runde fließt ein Euro an Horizonte Göttingen, Verein für die Unterstützung brustkrebskranker Frauen. Auch jeder Nichtläufer kann sich an der Aktion beteiligen und den Preisgeldtopf für die Läufer füllen. Am Montag gibt es noch eine Spende: Die Hölty-Schule wird einen Teil des Erlöses ihres internen Spendenlaufes für Horizonte stiften.

Von 11 bis 16 Uhr heißt es am Samstag gemächlich oder schnell Rundenlaufen für den guten Zweck. Startgebühren werden nicht erhoben.

Der erlaufene Betrag wird für den Aufbau und den Ausbau von Tumorsportgruppen eingesetzt. Die Spende kommt nur Krebsbetroffenen zugute.

Organisiert und initiiert wird die Veranstaltung von Horizonte Göttingen, Verein zur Unterstützung brustkrebskranker Frauen, und dem UniversitätsKrebszentrum Göttingen (Göttinger Comprehensive Cancer Center), zusammen mit Studierenden der Medizin und des Instituts für Sportwissenschaft. Darüber hinaus unterstützen die Aktion kostenfrei professionelle Eventmanager sowie der Hochschulsport Göttingen und das Institut für Sportwissenschaften.

Gleichzeitig wird es auf dem Sportgelände mehrere Bewegungsangebote und Informationen zum Thema Sport bei Krebs und Prävention geben. Auch für Essen und Trinken ist gesorgt.

Wissenschaftliche Studien zeigen übrigens, dass sich Sport bei verschiedenen Krebserkrankungen positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt, zu einer besseren Lebensqualität und sogar zu einer nachweisbaren Lebensverlängerung führt.

Darüber hinaus kann regelmäßiger Sport auch positiv auf den Verlauf von Krebserkrankungen wirken. Somit rückt regelmäßige sportliche Aktivität mehr in den Fokus der Präventionsmedizin. Das gilt für Stoffwechselerkrankungen, Herzerkrankungen – und jetzt auch für Krebsleiden. Besonders Brustkrebspatientinnen profitieren von Sport und Bewegung. (tko)

• Internet: http://www.goettinger-lauf-gegen-krebs.de/

• Spenden: Horizonte Göttingen, Verein zur Unterstützung brustkrebskranker Frauen. Sparkasse Göttingen Nr: 19 00 86 30, (260 500 01) Volksbank Göttingen Konto 3912 662500, (260 900 50); GUK, Gesellschaft zur Unterstützung der Krebsforschung und -therapie. Sparkasse Göttingen Nr. 19 007 319, (260 500 01).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.