Illegaler Badespaß im Baggersee: Kreis und Polizei kontrollieren

+
Baggersee bei Rosdorf: Das Badevergnügen ist illegal. Außerdem dürfen die Wege nicht befahren werden. Deshalb gibt es nun wieder Kontrollen.

Rosdorf. Der Baggersee bei Rosdorf ist ein beliebtes Badegewässer. Doch der Badespaß und das Befahren der Wege mit dem Auto zum Gewässer sind illegal.

Deshalb soll es ab dem kommenden Wochenende verstärkte Kontrollen geben, so der Landkreis Göttingen. Sünder müssen mit Strafen rechnen. Hintergrund: Der Kiesteich liegt im Bereich eines Wasserschutzgebiets, das zur Wassergewinnungsanlage Stegemühle der Stadtwerke Göttingen gehört.

Der Kiesteich ist daher kein zugelassenes Badegewässer. Das Baden in dem Gewässer ist grundsätzlich verboten. Untersuchungen der Wasserqualität finden übrigens nicht statt. Die Zufahrtswege sind für Autos durch entsprechende Beschilderungen ausdrücklich gesperrt.

Nach Angaben der Göttinger Kreisverwaltung werden die Verbote immer wieder missachtet und Autos sind dort unterwegs. Außerdem wurde auf dem Gelände rund um den Kiesteich immer wieder Müll gefunden.

Der Landkreis Göttingen und die Polizei planen daher wie in der Vergangenheit verstärkte Kontrollen. Dabei werden unter anderem die illegalen Autofahrten geahndet.

„Es wird nicht hingenommen, dass im Wasserschutzgebiet trotz des Verbots Autoverkehr stattfindet, und es zu einer Anhäufung von Grillgutresten, Leergut und ungenehmigten Campingplätzen kommt“, heißt es aus dem Kreishaus.

Baden im Göttinger Baggersee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.