Erste Impfungen für Feuerwehrleute

Immunisierung der Einsatzkräfte in der Region Göttingen ist angelaufen

Eine Frau in weißem Kittel, mit FFP2-Maske und Handschuhen sticht eine Spritze in den Oberarm eines jungen Mannes im T-Shirt und mi OP-Maske
+
Immunisierung: Ricarda Jung vom mobilen Impfteam des Landkreises Göttingen impfte Feuerwehrmann Tom Brack (18) von der Feuerwehr Obernjesa.

Die ersten Mitglieder Freiwilliger Feuerwehren im Landkreis sind gegen das Corona-Virus geimpft. Für 15 von 18 Gemeinde-Feuerwehren stehen die Impftermine schon fest.

Landkreis Göttingen – Die ersten aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Göttingen sind am 4. Mai gegen Corona geimpft worden – und das passend am Tag des heiligen St. Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehrleute. Den Anfang machten die Feuerwehren der Gemeinde Rosdorf und der Stadt Herzberg.

Im neuen Familienzentrum in Rosdorf erhielten etwa 180 der insgesamt 400 Feuerwehrangehörigen aus allen Ortsteilen der Gemeinde die erste Corona-Impfdosis. Ein mobiles Impfteam des Landkreises war vor Ort.

Corona-Impfung bei der Feuerwehr: „Das war längst überfällig“

„Das war längst überfällig“, sagt Gemeindebrandmeister Martin Willing und freut sich, dass das Land Niedersachsen den Freiwilligen Feuerwehren seit Anfang Mai ein Impfangebot unterbreitet. Zuvor hatte es aus den Reihen der ehrenamtlichen Brandschützer Forderungen nach einer schnelleren Immunisierung gegeben.

„Wir wissen nie, was uns an einem Einsatzort erwartet“, so Willing. Gerade deshalb sei die Impfung so wichtig.

„Die Impfkampagne im Landkreis Göttingen schreitet voran“, macht Kreisrätin Marlies Dornieden deutlich. Zunächst sei „besonders verletzlichen und gefährdeten Menschen“ eine Impfung ermöglicht worden.

Corona-Impfung bei der Feuerwehr: Mobile Impfteams im Einsatz

„Das ist, bis auf Einzelfälle, abgeschlossen. Nun stehen landesweit Personengruppen im Fokus, auf deren Einsatz- und Leistungsfähigkeit wir angewiesen sind: Personal an Schulen aller Schulformen, hauptamtliche Beschäftigte in der Kinder- und Jugendhilfe und aktive Feuerwehrleute.“

Im Flecken Bovenden werden am 6. Mai rund 100 der 270 Feuerwehrleute geimpft – im Bürgerhaus der Gemeinde. Auch dort kommt ein mobiles Impfteam zum Einsatz.

„Einige unserer Mitglieder sind bereits wegen ihres Berufes geimpft“, sagt der Bovender Gemeindebrandmeister Markus Füllgrabe. „Es ist Zeit, dass es nun für alle anderen auch losgeht und ich bin froh, dass die Politik endlich diese Entscheidung getroffen hat.“

Corona-Impfung bei der Feuerwehr: „Allein in dieser Woche bis zu 9000 Impfungen“

In der Stadt Göttingen werden die Freiwilligen Feuerwehren schwerpunktmäßig an den beiden kommenden Samstagen geimpft – im Impfzentrum auf der Siekhöhe. Nach Informationen unserer Zeitung haben die Beamten der Berufsfeuerwehr bereits vor dem 1. Mai eine Impfung erhalten, damit nicht abgerufene Impfdosen im Impfzentrum nicht entsorgt werden mussten.

Marlies Dornieden: „Bislang sind für 15 von 18 Gemeinde-Feuerwehren bereits Impftermine in dieser und der kommenden Woche eingeplant. Bei den Schulen sind ebenfalls 28 von 30 schon terminiert. Das sind 3300 bis 3500 zusätzliche Impfungen, die wir parallel zum Betrieb der Impfzentren organisieren. Damit kommen wir allein in dieser Woche auf bis zu 9000 Impfungen“, rechnet die Kreisrätin vor. (Stefan Rampfel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.