Initiative: Handwerk gibt Schülern Lehrstellen-Garantie

Ungewöhnliche Initiative: Das Handwerk will Schülern eine Lehrstellen-Garantie geben. Foto: dpa

Göttingen. Handwerker aus Südniedersachsen wollen Schülern eine ungewöhnliche Garantie geben: Sie bekommen auf jeden Fall einen Ausbildungsplatz, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Das neue Modell „Garantie für Ausbildung“ wurde jetzt von der Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen in der Runde der Delegierten offiziell auf den Weg gebracht. Einstimmig beschlossen die Innungen, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Kreishandwerksmeister Christian Frölich erläuterte die Einzelheiten der neuen Initiative: Wirtschaft, Schule und Kommune schließen dabei mit Schülern der achten und neunten Klassen einen Vertrag, der ihnen bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen einen Ausbildungsplatz in einem Handwerksbetrieb garantiert. Das Modell wird seit einigen Jahren erfolgreich in der nordrhein-westfälischen Stadt Meckenheim praktiziert. Dort müssen die Schüler unter anderem am Berufsförderunterricht teilnehmen, mindestens eine befriedigende Durchschnittsnote sowie keine unentschuldigten Fehltage haben, ein positives soziales Verhalten zeigen und einen Hauptschulabschluss nach Klasse zehn haben.

Nun soll das erfolgreiche Modell aus dem Nachbarbundesland auch in Südniedersachsen übernommen werden. Vorbereitende Gespräche mit dem Landkreis sowie den Städten Göttingen und Hann. Münden gab es bereits im Vorfeld. Andreas Gliem, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, ergänzte, dass auch einige Schulen bereits ihre Beteiligung signalisiert haben.

Das Projekt soll 2015 starten. Die Handwerksbetriebe sind nun gefordert, Ausbildungsplätze einem Pool zu melden. Die ersten jungen Leute sollen im August 2016 mit ihrer Lehre starten. Ziel ist es, mindestens 50 Plätze bereitzustellen.

Mit Blick auf die Kreisfusion gab es bei der Versammlung ein deutliches Signal in Richtung Osterode. Es besteht die Bereitschaft, mit den dortigen Innungen zusammenzugehen. Die Bäcker-Innungen Osterode und Südniedersachsen werden bereits zum Jahreswechsel fusionieren.

Zum neuen stellvertretenden Kreishandwerksmeister wurde Friseurmeister Axel Müller gewählt. Er löst Harald Wegener ab. Den bisherigen Vorstandsposten Müllers in der Kreishandwerkschaft Südniedersachsen übernimmt Thilo Diedrich, Obermeister der Zimmerer-Innung Südniedersachsen. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.