IWF-Gelände. Stadt lehnte erneute Auslegung ab

Irritation über Unterlagen: Die Stadt Göttingen lehnt eine erneute Auslegung des Bebauungsplanes für das IWF-Gelände ab. Foto: tko

Göttingen. Göttingens Stadtbaurat Thomas Dienberg äußerste sich zu dem Vorwurf, im Neuen Rathaus seien andere Unterlagen öffentliche ausgelegt worden als dem Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke und dem Verwaltungsausschuss vorgelegen hätten.

„Eine erneute Auslegung von Unterlagen im Zusammenhang mit dem Bebauungsplan für das ehemalige Gelände des Instituts für den Wissenschaftlichen Film ist weder in der Sache noch rechtlich geboten.“

In einem Schreiben an die Ratsfraktionen und die CDU/FDP-Gruppe stellte der Stadtbaurat fest, die zugesagte Überprüfung der Auslegungsunterlagen sei inzwischen erfolgt. Das der Beratung im Bauausschuss zugrunde gelegte Auslegungsexemplar sei auf der Grundlage von Ausschussberatungen in nachgeordneten Teilbereichen redaktionell angepasst worden. So sei zum Beispiel der im Rahmen des Verkehrsgutachtens beigefügte veraltete Schaltplan für Ampeln durch den aktuellen Plan ersetzt worden.

Die Kritik hatte die Ratsfraktion der Grünen zum Anlass für eine Anfrage für die Sitzung des Bauausschusses am 6. Februar genommen. Dort, kündigte Dienberg an, werde zu allen Fragen Stellung genommen. (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.