Jahrestag am 11. März

Anti-Atom-Initiative Göttingen gedenkt des Fukushima-Unglücks

+
Der Hiroshima-Platz in Göttingen: Hier werden sich auch in diesem Jahr wieder Anti-Atom-Gruppen zum Gedenken an die Fukushima-Katastrophe versammeln.

Göttingen. Zum Jahrestag der Atomkatastrophe in Fukushima findet einen Tag vorher am Samstag, 10. März, ein Aktionstag gegen alle Atomanlagen in Göttingen statt.

Die Anti-Atom-Initiative Göttingen veranstaltet den Aktionstag mit der Unterstützung von anderen Anti-Atom- und Umweltgruppen. Der Aktionstag beginnt um 12.30 Uhr an dem Fukushima-Stein am Hiroshima-Platz mit einer Pflanzaktion im Rahmen einer Mahnwache. Um 12.55 Uhr beginnt von dort aus eine Demonstration, die sich spiralförmig um die Innenstadt zieht und um 14.15 Uhr zum Gänseliesel führt, wo die Kundgebung samt Live-Musik und einer Ausstellung stattfindet. Für Essen und Getränke wird gesorgt.

Ziel der Demonstration ist es auf die Gefahren von Atomkraftwerken (AKW) in unmittelbarer Nähe aufmerksam zu machen. So sollen in den jeweiligen Himmelsrichtungen Wegweiser mit Kilometerangaben zu besonders gefährlichen Atomstandtorten aufgestellt werden, an denen auch jeweils über die Anlagen informiert wird.

Die beiden Hauptredner sind Prof. Dr. Rolf Bertram, ehemaliger Professor für physikalische Chemie und erklärter Atomkraftgegner, und Kanako Decke-Cornill, die aus Tokyo stammt. Während der Katastrophe arbeitete sie dort in einer Elterninitiative mit und über das Unglück informierte.

Dr. Bertram wird über Gefahren der Atomanlagen im Störfall und im Regelbetrieb sprechen. Decke-Cornill wird von ihren damaligen Erlebnissen und der Arbeit der Elterninitiative berichten.

Mit dem Gedenken an Fukushima und noch vor der Bildung einer Großen Koalition soll ein Zeichen gegen Atom, Kohle und Gas gesetzt werden.

Am Donnerstag, 8. März zeigt die Anti-Atom-Initiative in Kooperation mit dem Kino Lumiere zur Einstimmung auf den Aktionstag den Dokumentarfilm „Fursusato – Wunde Heimat“. Vor dem Film wird der Trailer zum Fukushima-Jahrestag gezeigt und im Anschluss an den Film gibt es eine Diskussion. Der Trailer ist auch online zu sehen.

www.anti-atom-initiative-goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.