Jazzfestival: Weltstars und Nachwuchskünstler auf den DT-Bühnen

Machten Druck: Die Musiker von Jazztified – der Jazzband des Göttinger Hainberg-Gymnasiums (HG) unter Leitung von Uwe Meile. am Freitagabend auf der großen Bühne im Deutschen Theater beim Jazzfestival. Foto: Kuhl

Göttingen. Heute, Samstagabend, geht es weiter mit dem Jazzfestival im Deutschen Theater, und es gibt noch Restkarten. „Das andere Amerika“ – so kündigten die Veranstalter des Göttinger Jazzfestivals am Freitagabend auf der großen Bühne im Deutschen Theater das Konzert der vier weltbekannten Musiker von „Oregon“ aus den USA an.

Ja, auch die Wahl klang nach, bei einem begeisternden Auftakt der Doppelveranstaltung im Deutschen Theater.

An diesem Wochenende treffen sich Jazzkenner aus Südniedersachsen zum furiosen großen Abschluss des 39. Göttinger Jazzfestivals in Göttingen.

Auf drei Bühnen im Deutschen Theater wechseln sich am Freitag und Samstag 25 Bands ab und geben einen Eindruck von der Vielfalt des Jazz. Darunter viele lokale, regionale Musikerinnen und Musiker, aber eben auch Weltgrößen des Jazz, wie gestern Oregon, Adam Baldych und Ed Motta.

Am heutigen Samstagabend spielen auf der Großen Bühne im DT Christian Scott aTunde Adjuah, das David Helbock Trio und das Omer Avital Quintet.

Das Jazzfestival endet am Sonntagabend mit einem Konzert von Phunkguerilla ft. Cosmo Klein im Göttinger Kulturzentrum Musa am Hagenweg. (yhk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.