Junges Theater führt Stück von Nobelpreisträgerin Alexijewitsch auf

Die 14. Frau seit 1901: Die weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch erhält den Literaturnobelpreis 2015. Foto: dpa

Göttingen. Das Junge Theater Göttingen hatte bei der Programmplanung der aktuellen Spielzeit ein gutes Näschen. Dort tauchte ein Stück der jetzt bekanntgegebenen Nobelpreisträgerin für Literatur Swetlana Alexijewitsch bereits im Spielplan auf.

Der dokumentarischen Monolog „Tschernobyl. Eine Chronik der Zukunft“ wird am 24. April 2016 Premiere haben.

In dem Stück porträtiert Alexijewitsch Menschen, für die die Katastrophe zum zentralen Ereignis ihres Lebens wurde. Sie schildert in psychologischen und literarischen Monologen die Zukunft, die sich ihre Gesprächspartner aufbauen mussten.

Die weißrussische Schriftstellerin bekommt den Literaturnobelpreis 2015 für ihr Werk „das dem Leiden und dem Mut in unserer Zeit ein Denkmal setzt“. Mit ihrer Auszeichnung ist Swetlana Alexijewitsch die 14 Frau, die nach 1901 den Literaturnobelpreis erhält. (mle)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.