Kinder-Uni startet mit Affen im Urwald

Bedroht: Jungtier einer seltenen Schimpansenart im entlegenen Gashaka-Wald in Nigeria. Foto: nh

Göttingen. Mit den Themen Urwald und Affen startet die Kinder-Uni Göttingen in das Sommersemester.

„Tief im letzten Urwald – Naturschutz in Afrika“ ist das Thema der Vorlesung, die Prof. Dr. Volker Sommer vom University College London, Institut für Evolutionäre Anthropologie, am Mittwoch, 6. Mai, ab 17 Uhr im ZHG-Hörsaal 010 hält. Aus Sommers Sicht zählt der Regenwald als Heimat unzähliger Pflanzen- und Tierarten zu den Paradiesen unserer Erde. Diese Urlandschaft sei bedroht, weil Menschen seine Schätze plündern – durch Baumeinschlag, das Fördern von Öl und Edelmetall, durch Jagd und Absammeln seltener Pflanzen.

Anmeldung ab 29. April um 8 Uhr unter www.kinder-uni.uni-goettingen.de

In einer zweiten Vorlesung an der Kinder-Uni für Erwachsene spricht Sommer ab 20 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz über „Schimpansenland – Forschung und Naturschutz in Afrika“. Der Primatenforscher berichtet von seinem Kampf für den Erhalt der seltensten Schimpansen. Die erst kürzlich entdeckte Unterart hat nur im entlegenen Gashaka-Wald von Nigeria eine Chance auf Fortbestand – umlagert von Wilderern und Waldvernichtern. (p)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.