Klimaschutz geht alle an: Beim zweiten Aktionstag im Alten Rathaus gab es Infos für aktuelle Projekte

Information für alle: Großer Andrang herrschte beim zweiten Klimaschutztag im Alten Rathaus in Göttingen. Foto: Brüßler
+
Information für alle: Großer Andrang herrschte beim zweiten Klimaschutztag im Alten Rathaus in Göttingen. Foto: Brüßler

Göttingen. Beim zweiten Klimaschutztag im Alten Rathaus gab es einen Überblick über die aktuellem Projekte und Initiativen im Raum Göttingen.

Moderator Lars Wätzold von der Comedy Company führte charmant durch die gut besuchte Veranstaltung. Von Klimaschutz im Alltag, über Elektromobilität bis hin zur Verbesserung der Ernährung konnten sich die Besucher an diesem Nachmittag informieren. Im Fokus stand der Plan 100 Prozent Klimaschutz der Stadt Göttingen, laut dem bis 2050 die CO2-Emissionen auf null reduziert werden sollen.

Stadtbaurat Thomas Dienberg stimmte die interessierte Bürger zu Beginn auf die harte Arbeit der nächsten Jahre ein: „Die Arbeit fängt jetzt erst richtig an.“ Vorausgegangen war eine Stadtführung unter dem Motto „Energieeffizienz im historischen Stadtquartier“. Dienberg hob dabei besonders das Quartier am Botanischen Garten hervor: „Anhand dieses Quartiers sollen Lösungen aufzeigt werden, wie die baukulturelle Identität erhalten bleiben kann und die alten Fachwerkgebäude trotzdem einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.“ Dazu soll unter anderem ein Quartiersmanager eingestellt werden.

Beim Kooperationsprojekt der Stadt mit der Universität Göttingen konnten die Besucher ganz plastisch erfahren, wie Klimaschutz im Kleinen und Großen funktioniert: Anhand von drei interaktiv dargestellten Maßnahmen konnte die Auswirkungen des CO2-Sparens im eigenen Haushalt, für die Universität und im dritten Schritt, für die ganze Stadt Göttingen spielerisch nachverfolgt werden. Klimaneutrales Verhalten und Haushaltsberatungen zum Thema Energieeinsparungen brachten die Stadtwerke und die Energieagentur den Besuchern näher und beim Landkreis Göttingen gab es einen Überblick über die nachhaltige Energieversorgung, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2040 die Energiewende mit 100 Prozent Alternativen Energien zu schaffen.

Hilfe bei Pflanzaktion

Am Stand vom Teegarten im Cheltenham-Park wurden die Besucher von Sonja Troester zum Mithelfen bei der Bepflanzungsaktion und zur Einweihungsveranstaltung am 11. Mai im Teegarten eingeladen. Bei der „Donnerstag ist Veggietag“-Initiative gab es Informationen zum vegetarischen Leben. Monika Zebski verzeichnete sehr gemischte Reaktionen am Stand: „Wir sprechen hier mit den Leuten über die Vorteile der vegetarische Ernährung für sich selbst, für unsere Gesundheit, die Tiere und nicht zuletzt unsere Umwelt. Manche Göttinger Restaurants, Kindertagesstätten und Altenheime machen bei unserer Initiative schon mit und wir hoffen wir erreichen noch mehr Menschen, denn einen Tag in der Woche vegetarisch zu essen, sollte mehr Menschen möglich sein.“ (zli)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.