35 Prozent teurer in Göttingen

Kommentar zur Erhöhung der Taxi-Tarife: "Logische Folge"

HNA-Redakteur Bernd Schlegel Foto: Nähler

Göttingen. Die Taxi-Unternehmen in Stadt und Landkreis Göttingen haben eine Erhöhung der Tarife um 35 Prozent uum Jahreswechsel beantragt. Hintergrund ist die Einführung des Mindestlohns. Dazu ein Kommentar von HNA-Redakteur Bernd Schlegel:

Der Mindestlohn ist eine unumkehrbare Wirklichkeit. Jetzt kommt die logische Folge dieser Entwicklung ans Licht: In Branchen, in denen die Mitarbeiter bislang deutlich unter dem Mindestlohn vergütet wurden, steigen die Preise an.

Um es ganz deutlich zu sagen: Den Taxi-Fahrern ist der Mindestlohn zu gönnen. Ein Stundenlohn von fünf bis sechs ist einfach zu gering, um davon leben zu können.

Lesen Sie auch

Mindestlohn: Fahrt mit dem Taxi soll um 35 Prozent teurer werden

Die Taxi-Tarife sind der Anfang einer Verteuerung auf ganzer Linie: Ähnlich wird es bald beim Gang zum Friseur aussehen. Bislang gibt es den Kurzhaarschnitt oft für unter zehn Euro. Solche Preise werden vermutlich bald der Vergangenheit angehören.

Ähnlich sieht es auch in vielen anderen Dienstleistungsbereichen aus, zum Beispiel in der Gastronomie oder im Handel. Auch dort werden viele Unternehmen nicht umhin kommen, die erhöhten Lohnkosten umzulegen. Einen Vorteil hat die Entwicklung: Da viele Arbeitnehmer mehr verdienen werden, wird die Konjunktur sicherlich angekurbelt. bsc@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.