400 Beamte im Einsatz

Polizeikontrolle bringt 19 Straftaten ans Licht

Göttingen. Bei einer groß angelegten Verkehrskontrolle im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen kamen am Dienstag 19 Straftaten an Licht.

Über 400 Beamte waren zwischen 12 und 19 Uhr in den Landkreisen Göttingen, Northeim, Hildesheim, Osterode, Nienburg, Holzminden, Hameln-Pyrmont sowie Schaumburg im Einsatz und kontrollierten 1500 Fahrzeuge.

Unter anderem wurden Fahrten ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit am Steuer sowie Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Pflichtversicherungsgesetz und das Kraftfahrtsteuergesetz registriert. Weiterhin gab es 14 Fahrer, die unter Drogeneinfluss standen. Verkehrsordnungswidrigkeiten wie Geschwindigkeitsverstöße, Fahren ohne Sicherheitsgurt oder mit Handy am Ohr, wurden direktionsweit 153 Mal festgestellt. Zudem wurde während der Kontrollaktion ein Haftbefehl vollstreckt.

„Ziel der ganzheitlichen Kontrollen waren die Bekämpfung von Straftaten und die Aufklärung im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit“, erklärte Gesamteinsatzleiter Rainer Nolte. Ein Schwerpunkt dabei war das Thema Wohnungseinbrüche. „Mit einem Anstieg von 16 Prozent im vergangenen Jahr sind sie unser Sorgenkind“, so Nolte. Durch eine solche Kontrollaktion zeige die Polizei Präsenz und halte Ausschau nach möglichen Tätern. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.