Schulausschuss tagt am Dienstag

Kunstgriffe um die Anmeldung zu weiterführenden Schulen in Göttingen

Das Max-Planck-Gymnasium: eines der fünf Gymnasien in Göttingen. Foto: Kopietz

Göttingen. Das Durcheinander in Göttingen um die Anmeldetermine zu weiterführenden Schulen findet sogar bundesweite Beachtung.

So berichtete auch die FAZ. Hintergrund ist, dass Gesamtschulen zwei Wochen vor den Gymnasien Anmeldungen von künftigen Fünftklässlern entgegennehmen dürfen. Jetzt haben die Gymnasien nachgelegt: Sie bieten exakt zum selben Termin der Gesamtschulen einen „Reservierungstermin“ an.

Gemeinsamer Termin

So wird es am Mittwoch, 25. und Donnerstag 26. April zu einem Termin mit Gesamtschulen und Gymnasien kommen. Denn die Reservierungen – mit dem Original-Zeugnis – werden dann am eigentlich für die Gymnasien von der Schulbehörde bestimmten Termin (4./5. Mai), automatisch zur verbindlichen Anmeldung – wenn die Eltern in der Zwischenzeit nicht widersprochen haben.

Geschlossene Reaktion

Damit reagieren die Leiter und Leiterinnen der fünf Göttinger Gymnasien geschlossen auf das Nichtbeachten ihrer Forderung auf einen gemeinsamen Anmeldetermin mit den Gesamtschulen, wie er übrigens auch vom Land vorgesehen ist und andernorts praktiziert wird.

Vorteil für Schüler und Eltern

Ein entscheidender Vorteil für Schüler und Eltern komme bei einem uneinheitlichen Termin nicht zum Tragen: „Der oft gehegte Wunsch nach der wohnortnächsten Schule kann so für einige Schüler nicht erfüllt werden“, sagt Dr. Ulrike Koller. Denn bei einer Ablehnung an einer Gesamtschule würde erst danach an Gymnasien angemeldet.

Grundsätzliches Problem

Eine Integrierte Gesamtschule in Göttingen: Die Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule Geismar.

Grundsätzliches Problem in Göttingen: Die IGS Geismar und IGS Geschwister-Scholl-Gesamtsschule (ehemals KGS) laufen stets vor Anmeldungen über. Die abgelehnten, starken Schüler – zunehmend aber auch mehr schwächere, also eigentliche Real- und Hauptschüler - werden dann von den Eltern an den Gymnasien angemeldet, oder aber per Losverfahren verteilt. Sie fehlen dann an der dritten Göttinger IGS in Weende und der IGS Bovenden – wo der Mangel an stärkeren Schülern dramatisch ist. Ein Problem, dass die IGS Geismar nicht hat, weil sie eine hohe Quote – höher als alle anderen IGS´en in Göttingen - von möglichen Gymnasiasten (früh) für sich verbucht.

Keine Konkurrenz

„Das widerspricht im Ergebnis dem guten Gedanken und Konzept der integrierten Gesamtschule für Göttingen“, sagt Ulrike Koller. Die Leiterin des Theodor-Heuss-Gymnasiums und Sprecherin der fünf Gymnasien betont, dass es nicht um eine Konkurrenz zwischen den Schulen und Schulformen, sondern um die Schüler und die bestmögliche Schulform für sie geht – vor allem nachdem Haupt- und Realschulen in Göttingen auslaufen.

Abitur ist Ziel im Gymnasium

Denn: Gymnasien arbeiten seit, auch kraft Auftrag, nur auf ein Ziel hin: das Abitur. Gesamtschulen bieten Schülern mehr Möglichkeiten mit Haupt- und Realschulabschlüssen und einer entsprechend darauf abgestimmten Unterrichtsform und Betreuung.

Schwieriger Wechsel

Tatsächlich aber, wie Koller sagt, beschulen die Gymnasien immer mehr eigentlich nicht für das Gymnasium, für das Abitur taugliche Schüler. „Wir müssen das tun und tun das auch.“ Folge aber: An den fünf Göttinger Gymnasien kämen eigentlich zurzeit zwei Klassen zusammen, die normalerweise in den nicht mehr existenten Haupt- und Realschulen, Oberschulen und den vorgesehenen Gesamtschulen beschult werden müssten. Ein Wechsel zu Gesamtschulen ist für die Schüler zudem schwierig.

Außerordentliche Sitzung

Am Dienstag gibt es eine außerordentliche Schulausschusssitzung zum Thema. Die Schulträger Stadt und Kreis machen nun Tempo. Wohl auch, weil die Gymnasien nun ihre eigene Reservierungsregelung herausgezaubert haben. Die Schulträger haben zuvor kooperiert: Über die Dezernenten Marcel Riethig (Landkreis) und Siegfried Lieske (Stadt) haben sie die Oberschulen in Dransfeld und Groß Schneen ins Boot gezogen, zu denen nun auch Göttinger Schüler geschickt werden können.

Geänderte Vorlage

Grund: Damit umgehen die Schulträger die Landesregelung, dass im zweigliedrigen Schulsystem (Gesamtschulen, Gymnasien) gemeinsame Anmeldetermine stattfinden müssen. Eine Drei-Gliedrigkeit mit den Oberschulen würde wieder getrennte – also die vom Schulträger festgelegten – Termine ermöglichen. Diese Kehrtwende von der Zwei- zur Drei-Gliedrigkeit könnte aber Dienstag schon wieder formal vom Tisch sein. Denn der Schulträger hat für die Ausschusssitzung eine fix geänderte Vorlage verfasst. Das Wort Oberschule fehlt darin. (tko)

Anmeldungen für Göttinger Gymnasien und Gesamtschulen zeitgleich

Für die Göttinger Gesamtschulen sind Anmeldungen bereits am Dienstag und Mittwoch, 25. und 26. April, jeweils von 12 bis 18 Uhr möglich. Die fünf Gymnasien bieten an diesen beiden Tagen zeitgleich einen Reservierungstermin an. Die Reservierung wird – ohne Widerspruch der Eltern – dann am 4./5. Mai zur gültigen Anmeldung.

Bei der Anmeldung sollten die Kinder mitgebracht und bei der Schule vorgestellt werden. Auch werden die Geburtsurkunde und das Zeugnis des ersten Halbjahres der vierten Klasse im Original benötigt, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Werden an einem Gymnasium mehr Kinder angemeldet als aufgenommen werden können, muss ein Los- oder ein Verteilungsverfahren entscheiden.

Folgende weiterführenden Schulen in Göttingen und Bovenden stehen zur Auswahl:

Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule (IGS) – Ganztagsschule, Schulweg 22, 37083 Göttingen, Tel. 0551/ 400-5135

 Geschwister-Scholl-Gesamtschule (KGS) – Ganztagsschule, Kurt-Huber-Weg 1-5, 37070 Göttingen, Tel. 0551/ 400-5312

Neue Gesamtschule in Weende (IGS) – Ganztagsschule, Theodor-Heuss-Straße 25-29, Tel 0551/400-4721 und 400-2906

• Die IGS Bovenden nimmt ebenfalls am 25. und 26. April Anmeldungen entgegen.

 Felix-Klein-Gymnasium (FKG), Böttingerstraße 17, 37073 Göttingen, Tel. 0551/ 400-2909

• Hainberg-Gymnasium (HG), Friedländer Weg 19/23, 37085 Göttingen, Tel. 0551/ 400-2913

• Max-Planck-Gymnasium (MPG), Theaterplatz 10, 37073 Göttingen, Tel. 0551/400-4900

• Otto-Hahn-Gymnasium (OHG), Carl-Zeiss-Straße 6, 37081 Göttingen, Tel. 0551/ 400-5380

 Theodor-Heuss-Gymnasium (THG), Grotefendstraße 1, 37075 Göttingen, Tel. 0551/ 400-5012

Außerdem sind am Donnerstag, 4. Mai, von 8 bis 18 Uhr sowie am Freitag, 5. Mai, von 8 bis 13 Uhr Anmeldungen für die Bonifatiusschule II mit Realschulzweig (Schule des Bistums Hildesheim), Am Geismar Tor 4, 37083 Göttingen, Tel. 0551/54 81 30, möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.