Kurznachrichtendienst: Ab sofort twittert auch die Göttinger Polizei

Göttingen. Ab sofort beteiligt sich die Polizeiinspektion Göttingen am Kurznachrichtendienst Twitter.

Laut Pressemitteilung soll es um spannende Ereignisse oder geplante Veranstaltungen bei der Polizei gehen. Außerdem werden die Nutzer erfahren, wie man eigentlich Polizist wird. Erste Gehversuche mit Twitter starteten die Beamten bereits im September.

Neben Präventionstipps, den Pressemitteilungen und weiteren Informationen werden auch einzelne Beamte präsentiert. Zudem sind laut Polizei kleine virtuelle Besuche bei den vielen Dienststellen in Stadt und Landkreis Göttingen geplant.

Das Team, das die Twitter-Meldungen betreut, will die Polizei in der kommenden Woche vorstellen. Natürlich freut sich die Göttinger Polizei auch über Fragen zu ihrem Account @Polizei_GOE. Außerdem wurde in dieser Woche der Twitter-Kanal der Northeimer Polizei präsentiert

Für alle Twitter-Nutzer hat die Polizei noch einen wichtigen Tipp: Im Notfall muss die Polizei immer über die Notrufnummer 110 alarmiert werden. Über den Twitter-Account der Polizei Göttingen geht das nicht.  www.twitter.com/Polizei_GOE

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.