Bakterien produzieren gesundheitsgefährdende Giftstoffe

Blaualgen: Ab sofort striktes Badeverbot für den Seeburger See

+

Seeburg. Im Seeburger See in der Samtgemeinde Radolfshausen sind am Donnerstag sogenannte Blaualgen nachgewiesen worden. Deshalb gilt dort ab sofort ein striktes Badeverbot.

Das Verbot, das zunächst unbefristet gilt, wurde vom Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis Göttingen ausgesprochen. Auf das Badeverbot wird vor Ort mit Hinweisen aufmerksam gemacht. Andere Badeseen sind nicht betroffen.

Die Blaualgen produzieren Giftstoffe, die für den Menschen beim Baden gefährlich sein können. Eine Gefährdung besteht vor allem durch das Verschlucken des Badewassers, zusätzlich aber auch durch die Einwirkung der Gifte über die Haut.

Nach Angaben des für die Untersuchung der Wasserproben zuständigen Büros handelt es sich um „aufrahmende Massenentwicklung gemäß der Empfehlung zum Schutz von Badenden vor Cyanobakterien-Toxine“. Massenvermehrungen von sogenannten Blaualgen treten vor allem bei hohen Wassertemperaturen in den Sommermonaten auf.

Um eine mögliche Gesundheitsgefährdung von Badegästen auszuschließen, hat der Fachbereich Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis Göttingen deshalb am Donnerstag das Badeverbot ausgesprochen.

www.badegewaesser-atlas.niedersachsen.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.