Bundesministerium zahlt 50 Prozent

Göttingen: Breitband-Ausbau in den Landkreis-Dörfern

Bundestagsabgeordneter aus Göttingen: Dr. Roy Kühne (CDU).
+
Bundestagsabgeordneter aus Göttingen: Dr. Roy Kühne (CDU).

Das Bundesverkehrsministerium fördert den Breitbandausbau mit über 10 Millionen Euro. Der Landkreis Göttingen erhält 550 000 Euro, also eine prozentuale Förderung von 50 Prozent.

Landkreis Göttingen – Die Gesamtkosten des Ausbaus liegen bei 1,1 Millionen Euro. Mit dem Ausbau werden im Landkreis Göttingen Geschwindigkeiten von mindestens 50 MBit pro Sekunde möglich.

Landkreis Göttingen: Das Projekt hat ein Volumen von mehr als 20 Millionen Euro

Das geht aus Mitteilungen der CDU-Bundestagsabgeordneten Roy Kühne und Fritz Güntzler hervor. Das Projekt zum Breitbandausbau hat demnach ein Gesamtvolumen von mehr als 20 Millionen Euro und wird zu 50 Prozent vom Bund gefördert.

Die Arbeiten mit Beteiligung der Wirtschaftsförderung Region Göttingen begannen im Dezember 2018 in Ossenfeld in der Gemeinde Dransfeld.

Landkreis Göttingen: „Deshalb müssen wir auch im Hinblick auf Homeoffice schnellstmöglich die Grundlagen dafür schaffen“, so Kühne

„Die Corona-Pandemie zeigt einmal mehr deutlich, dass wir dringend überall eine Versorgung mit schnellem Internet benötigen“, sagt Kühne. „Anwendungen wie Videokonferenzen, Streaming von Videos und Musik und das Versenden von E-Mails mit größeren Anhängen gehören heute zum Alltag. Deshalb müssen wir auch im Hinblick auf Homeoffice schnellstmöglich die Grundlagen dafür schaffen.“

Bundestagsabgeordneter aus Göttingen: Fritz Güntzler (CDU).

Landkreis Göttingen: „Schnelles Internet ist ein enorm wichtiger Standortfaktor für die Ansiedlung von Unternehmen“, so Güntzler

Fritz Güntzler erklärt: „Schnelles Internet ist ein enorm wichtiger Standortfaktor für die Ansiedlung von Unternehmen und erhöht die Attraktivität unserer Kleinstädte und Dörfer.“ Im Lockdown habe sich gezeigt, „dass heute fast alles digital weiterlaufen kann. Homeschooling und auch das Arbeiten von zu Hause kann aber nur funktionieren, wenn schnelles Internet verfügbar ist.“

Hier wird im Landkreis Göttingen investiert

Der Landkreis Göttingen will investieren in die Erschließung von unterversorgten Adressen in Adelebsen, Bad Grund, Bad Lauterberg, Bad Sachsa, Bilshausen, Bodensee, Bovenden, Dransfeld, Duderstadt, Ebergötzen, Elbingerode, Friedland, Gieboldehausen, Gleichen, Hann. Münden, Hattorf, Herzberg, Hörden, Jühnde, Krebeck, Landolfshausen, Obernfeld, Osterode, Rhumspringe, Rollshausen, Rosdorf, Rüdershausen, Scheden, Seeburg, Seulingen, Staufenberg, Waake, Walkenried, Wollbrandshausen, Wollershausen und Wulften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.