Duderstadt: Damit die Beeren richtig gedeihen

Kurs auf Gut Herbigshagen: Sommerschnitt bewahrt Rosengewächse vor Pilzbefall

Der Sommerschnitt an Rosengewächsen bietet einen effektiven Schutz vor Pilzbefall.
+
Der Sommerschnitt an Rosengewächsen bietet einen effektiven Schutz vor Pilzbefall.

Warum ist der Sommerschnitt bei Rosengewächsen wie Himbeere, Brombeere oder Johannisbeere besonders wichtig? Und was erreicht man durch das „Veredeln“ der Pflanzen?

Duderstadt – Diese Fragen werden bei einem Sommerschnitt- und Veredlungskurs für Obst- und Rosengewächse auf Gut Herbigshagen in Duderstadt beantwortet.

Für eine Gebühr von 35 Euro können Teilnehmer des Kurses im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum am Samstag, 1. August (10 bis 16 Uhr), alles über die Pflege der wirtschaftlich bedeutenden Pflanzenfamilie lernen.

Zur Familie der Rosengewächse gehören etwa 3000 Arten, darunter Rosen, Äpfel, Pflaumen, Erdbeeren, Himbeeren, Mandeln, Pfirsiche oder Kirschen. Vor allem Johannisbeere, Himbeere und Brombeere sowie sämtliche Stein- und Kernobstsorten sind wichtig für die menschliche Ernährung. Aufgrund ihrer Blütenpracht sind die Rosengewächse zudem eine wichtige Bienenweide.

Der Sommerschnitt schützt die Pflanzen vor Pilzbefall. Auch das Triebwachstum wird gedämpft. Bei Brombeeren verbessert der Sommerschnitt sogar die Fruchtqualität. Mit dem Veredeln gelingt es sortenreine Pflanzen zu züchten. Die positiven Eigenschaften bleiben vollständig erhalten. Das Veredeln lohnt sich etwa bei besonders ertragreichen oder resistentn Pflanzen.

Zum Kurs können eigene Werkzeuge mitgebracht werden. An strapazierfähige, langärmelige Kleidung sollte gedacht werden.  

Treffpunkt: Hofbrunnen auf Gut Herbigshagen. Teilnahmegebühr: 35€Euro/Person inkl. Material. Anmeldung und Infos: Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum, Gut Herbigshagen, 37115 Duderstadt, Tel. 05527 914-208, besucherservice@sielmann-stiftung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.