Dorfgemeinschaftshaus in Groß Lengden

Dorfhaus wird aufwändig saniert - Zentraler Treffpunkt des örtlichen Lebens

+
Sanierungs-Start : (von links) Grundschulleiterin Jutta Aust, Hausmeister Axel Döhling, Geemindebürgermeister Manfred Kuhlmann, Architekt Ingo Vogels, Ortsbürgermeister Detlef Buhr, Kreisrat Marcel Riethig und Christian Steuck vom Baumanagement des Landes Niedersachsen vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Groß Lengden.

Die Gemeinde Gleichen investiert knapp 1,2 Millionen Euro in die Sanierung und Modernisierung des Dorfgemeinschaftshauses (DGH) in Groß Lengden.

Groß Lengden – Es ist die größte Investitionsmaßnahme des laufenden Haushaltsjahres.

„Dieses Dorfgemeinschaftshaus deckt vielfältige Funktionen ab und ist dadurch der Mittelpunkt des Dorfes“, begründet Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann die kostenintensive Sanierung. Das in den 1970er Jahren gebaute DGH wird sowohl für private als auch für öffentliche Veranstaltungen genutzt.

 In der angeschlossenen Mehrzweckhalle finden sowohl Vereinssport als auch der Sportunterricht der angrenzenden Grundschule statt. Außerdem wird das DGH auch von Vereinen und Bewohnern der Nachbarorte genutzt und nimmt insofern eine wichtige Funktion der Daseinsvorsorge in der Gemeinde Gleichen wahr“, so Kuhlmann.

Im Rahmen der in drei Bauabschnitte gegliederten Sanierung werden unter anderem das undichte Dach erneuert, die Außenwand saniert und mit Wärmeschutz versehen, neue Umkleide- und Duschräume sowie ein behindertengerechtes WC installiert, die Heizung erneuert und der Boden der Mehrzweckhalle ausgetauscht. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

„Die Sanierung und Modernisierung des DGH verursacht Kosten von rund 1,2 Millionen Euro“, sagt Manfred Kuhlmann. Da Gleichen „keine reiche Gemeinde“ sei, freue er sich sehr, dass der Bund sich im Rahmen seines Förderprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ mit 472 000 Euro an der Maßnahme beteilige. 50 000 Euro kommen aus der Sportstättenförderung des Landkreises Göttingen, den Löwenanteil von 648.000 Euro muss die Gemeinde selbst tragen.

„Das ist ein richtig großes Projekt und eine richtig mutige Entscheidung“, betont Kreisrat Marcel Riethig. Weil das DGH „enorm wichtig“ für das nur knapp 1000 Einwohner zählende Groß Lengden ist, sei es gleichzeitig aber auch eine sehr gute Entscheidung. Die 50 000 Euro Fördermittel vom Landkreis nannte Riethig einen „kleinen, aber angesichts des bescheidenen Gemeindehaushalts sicher auch wichtigen Beitrag“.

VON PER SCHRÖTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.