Göttinger Landratswahl: Grüne unterstützen Bernhard Reuter (SPD)

Bernhard Reuter

Göttingen. Bei der Landratswahl am 11. September bekommt Amtsinhaber Bernhard Reuter (SPD) Unterstützung von den Grünen.

Gleichzeitig verzichten die Grünen auf einen eigenen Landratskandidaten. Bei dem Termin im September wird auch der Kreistag für den künftigen Landkreis Göttingen gewählt, der zum 1. November aus den bisherigen Landkreisen Göttingen und Osterode entsteht.

Landrat Reuter wünscht sich, dass Erste Kreisrätin Christel Wemheuer (Grüne) und Kreisrat Marcel Riethig (SPD) auch im künftigen Landkreis diese Ämter übernehmen. Einen zusätzlichen Kreisratsposten will Reuter nach der Kommunalwahl bei einem rot-grünen Sieg bei der Kreistagswahl den Christdemokraten anbieten. 

Inhaltlich gibt es viele Übereinstimmungen zwischen SPD und Grünen. Hier einige Beispiele:

• Gemeinsam will Rot-Grün im künftigen Kreistag für den Klimaschutz arbeiten.

• Die Mobilität im ländlichen Raum soll deutlich verbessert werden.

• Außerdem hat sich das Duo die Integration von Migranten mit Bleibeperspektive zum Ziel gesetzt.

• Weiterhin wollen beide Parteien auch künftig eine klare Position gegen Rechts beziehen.

SPD-Unterbezirksvorsitzender Thomas Oppermann warb für eine rot-grüne Mehrheit im künftigen Kreistag: Man wolle die erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Als größte Baustelle bezeichnete Landrat Reuter die Integration von Flüchtlingen. Gleichzeitig machte er deutlich, dass die Fusion der Landkreise mit dem 1. November noch nicht abgeschlossen sei. Er geht davon aus, dass es noch zwei bis drei Jahre dauern wird, bevor alles harmonisiert sei.

Marie Kollenrott sagte für den Grünen-Kreisverband, dass wichtige Inhalte ihrer Partei gestärkt werden. Die Grünen hatten sich mehrheitlich für eine Zusammenarbeit mit den Sozialdemokraten im künftigen Landkreis ausgesprochen. (bsc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.