Theatermacher am Backenberg

Irrenhaus am Backenberg: Verein zeigt neues Stück

+
Die „Theatermacher am Backenberg“ brachten in diesem Jahr das Irrenhaus auf die Bühne. 

Der  Verein „Theatermacher am Backenberg“ zeigt ein neues Stück in der Theaterscheune in Güntersen: die Komödie „Neurosige Zeiten“ in drei Akten von Winnie Abel.

Seit zehn Jahren tritt der Verein „Theatermacher am Backenberg“ auf der Bühne auf – seit 2011 in der Theaterscheune in Güntersen. Dieses Jahr wurde die Komödie „Neurosige Zeiten“ in drei Akten von Winnie Abel inszeniert.

Wie empfängt man Besuch in einer Irrenanstalt, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Irrenanstalt ist? Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hoteldynastie.

Klapse statt Villa

Denn ihre Mutter meldet spontan Besuch an - nur dass diese davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in der Klapse. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken und das wahnwitzige Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf.

Das Fazit der Macher zur diesjährigen Saison des Laientheaters fiel positiv aus: Die Pointen saßen, das Publikum applaudierte bei jeder Vorführung. Nach den Vorstellungen wurde jeweils ein Bild der depressiven Malerin mit den Unterschriften der Darsteller versteigert.

Auch nächstes Jahr soll es wieder Theater am Backenberg in der Theaterscheune in Güntersen geben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.