Hochwasser in Reinhausen: Feuerwehr im Schützenhaus und im Ort im Einsatz

Einsatz nach dem Wassereinbruch im Schützenhaus in Reinhausen: Aktive der Feuerwehr und die Gaststättenbetreiber packten gemeinsam an. Foto: Cord Hartung/Einsatzdokumentation Feuerwehr Gleichen/nh

Reinhausen. Durch die lang anhaltenden Regenfälle kam es am Mittwoch zu mehreren Feuerwehreinsätzen, vor allem im Bereich Reinhausen in der Gemeinde Gleichen.

Dort lief das Schützenhaus voll Wasser. Das Haus mit integriertem Restaurant steht genau am Waldrand in der Reintalstraße. Der trockene Waldboden konnte das viele Wasser mehr aufnehmen, so dass es in das Tal lief. Vor Ort waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Reinhausen, Bremke, Diemarden und Rittmarshausen mit rund 15 Einsatzkräften. Mit zwei Wassersaugern und vier Tauchpumpen wurde das Wasser aus den Kellerräumen und dem Erdgeschoss gepumpt.

Hochwasser in Reinhausen

Auch der Rosengarten in Reinhausen drohte zu überfluten. Mit Sandsäcken und Unterstützung des Bauhofes der Gemeinde Gleichen wurde ein Überfluten des Gartens verhindert, sagt Gemeindebrandmeister Heiko Böhlken. Zudem stand in Diemarden ein Keller unter Wasser.

Ortsansässige Landwirte unterstützten die Feuerwehr unter anderem beim Transport von Sandsäcken. Auch Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann machte sich vor Ort ein Bild der Lage.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.