Innovationspreis: Skulpturen für die besten Ideen

+
Sie werben für die Teilnahme am Innovationspreis: (von links) Markus Teichert (Sparkasse Duderstadt), Thomas Scheffler (Sparkasse Münden), Claudia Trepte (Measurement Valley), Detlev Barth, Anja Kunath (beide WRG), Rainer Hald (Sparkasse Göttingen) und Dr. Gerd Rappenecker (Stadtwerke Göttingen).

Göttingen. Der Wettbewerb um den Innovationspreis des Landkreises Göttingen geht in die nächste Runde. Unter dem Motto „Neue Wege gehen“ werden ab sofort wieder Bewerber gesucht, die eine neunköpfige Fachjury mit innovativen Ideen überzeugen können.

„Seit nunmehr 13 Jahren spiegelt der Innovationspreis die Ideenvielfalt in der Region wider“, sagt Detlev Barth, Geschäftsführer der ausrichtenden Wirtschaftsförderung Region Göttingen (WRG). Egal ob kleiner Handwerksbetrieb, Dienstleister oder weltweit agierendes Hightech-Unternehmen, ob Bildungsinstitution oder Hochschuleinrichtung, ob Gründer oder Traditionsunternehmen – „die Bewerber werden auch in diesem Jahr die große Bandbreite innovativer Ideen aufzeigen, die wir hier in der Region zu bieten haben“.

Mehrere Kategorien

Die Bewerbungskategorien lauten wie im Vorjahr „Gründer und Jungunternehmer“, „Bewerber bis 20 Mitarbeiter“ und „Bewerber über 20 Mitarbeiter“. Und auch die Bewertungskriterien sind die gleichen wie 2014: „Alleinstellungsmerkmal der Innovation“, „wirtschaftlicher Erfolg“ und „volkswirtschaftliche Ausrichtung“.

Vergeben werden neun Preise, die mit bis zu 3000 Euro dotiert sind. Darüber hinaus erhält der erste Preisträger jeder Kategorie eine von der Sparkasse Göttingen gestiftete Skulptur des international bekannten Göttinger Künstlers Christian Jankowski. Und auch Sonderpreise werden in diesem Jahr wieder vergeben. Einer für Wissenschaft und erstmals einer für Bildung und Soziales von der Sparkasse Göttingen, einer für Umwelt vom Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie einer für Messtechnik vom Measurement Valley Göttingen.

Der besondere Dank von Detlev Barth geht an die Sponsoren. Neben der Sparkasse Göttingen sind dies die Sparkassen Hann. Münden und Duderstadt, die Stadtwerke Göttingen und das Measurement Valley. „Der Innovationspreis wird zwar durch den Landkreis Göttingen vergeben, aber das wäre ohne die Unterstützung der Sponsoren nicht möglich.“

„Ich rate allen Unternehmen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen, um damit die Kraft dieser Region nach außen zu tragen und ihre Wirtschaft zu beleben“, betont Mündens Sparkassenchef Thomas Scheffler. Bewerbungen für die Teilnahme am diesjährigen Innovationspreis-Wettbewerb sind bis zum 31. Mai möglich. Unterstützung beim Erstellen der Bewerbung erteilt Projektleiterin Anja Kunath von der WRG. Die Preisverleihung findet am 18. November im Deutschen Theater statt. Weitere Informationen gibt es im Internet. (per)

www.innovationspreis-goettingen.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.