33.000 Berechtigte könnten profitieren

Landkreis Göttingen: Sozialticket für Nahverkehr in Planung

+
Im Landkreis Göttingen ist ein Sozialticket in Planung. Symbolbild 

Der Landkreis Göttingen arbeitet an einer Tarifreform für den Personennahverkehr. Als Teil der Tarifreform ist ein Sozialticket für 30 Euro pro Person in Planung.

Der Preis des Sozialtickets des Landkreises Göttingen würde für eine Monatskarte gelten. Der Landkreis Göttingen arbeitet aktuell an einer Tarifreform für den Personennahverkehr. Wie aus einer Anfrage von Hans-Georg Schwedhelm aus der Gruppe Die Linke, Piraten, Die Partei im Kreistag hervorgeht, stimmt sich die Kreisverwaltung dafür aktuell noch mit den Beteiligten im Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) ab.

Hans-Georg Schwedhelm, Kreistagsabgeordneter

Ein Beschluss soll bei der Zweckverbandsversammlung des Verkehrsverbunds Süd-Niedersachsen (ZVSN) im März 2020 fallen. Als Teil der Tarifreform ist aktuell auch ein Sozialticket für 30 Euro pro Person in Planung. Der Preis würde für eine Monatskarte gelten. Laut Antwort des Landkreises auf die Anfrage der Gruppe bezieht sich der Betrag von 30 Euro auf eine Person. 

Landkreis Göttingen: Weitere Vergünstigungen bei Kindern und Jugendlichen 

Jedes Mitglied einer sogenannten Bedarfsgemeinschaft, also von Leistungsbeziehern, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, müsste demnach selbst ein entsprechendes Ticket erwerben. Zudem sei für Kinder kein eigener Tarif für das Sozialticket vorgesehen. Allerdings seien bei der Tarifreform für Kinder und Jugendliche weitere Vergünstigungen vorgesehen. 

Die Vergabekriterien für das Sozialticket sollen laut Landkreis Göttingen in allen drei Landkreisen des Verbunds (Holzminden, Northeim und Göttingen gleich sein. Einer externen Erhebung der Beratungsfirma civity Management Consultants zufolge, auf die der Landkreis im Anhang seiner Antwort verweist, gebe es allein im gesamten Landkreis Göttingen 33 319 Berechtigte für das geplante Sozialticket.

Landkreis Göttingen: Mindererlös erwartet

Zum Kreis der Berechtigten zählt der Landkreis Leistungsempfänger nach dem Sozialgesetzbuch (SGB II, XII, VIII), dem Asylbewerberleistungsgesetz, dem Wohngeldgesetz, Leistungsempfänger für Bildung und Teilhabe (§6b Kindergeldgesetz) und Leistungsempfänger nach dem Bundesversorgungsgesetz. 

Gemäß der Erhebung, die der Landkreis in Auftrag gegeben hat, würde die Einführung des Sozialtarifs von 30 Euro für ein Monatsticket über drei Millionen Euro an geringeren Erlösen für den gesamten Verkehrsverbund Südniedersachsen bedeuten. Für den Landkreis Göttingen ohne die Stadt Göttingen wären das über allein über 1,4 Millionen Euro an Mindererlösen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.