200 Reben sind schon gepflanzt - Riesling von der Finkenbreite

Anbau startet: Bald gibt es Wein aus Südniedersachsen

+
Die ersten Weinreben sind gepflanzt: Oberhalb von Lenglern im Kreis Göttingen entsteht der erste kommerzielle Weinberg in Südniedersachsen.

Eines der nördlichsten Weinanbaugebiete Deutschlands ist bald im Kreis Göttingen zu finden. Bei Lenglern in Bovenden wurden am Freitag die ersten Reben gepflanzt.

Hinter dem Projekt steckt Michael Winkler aus Göttingen. Der Apotheker und Hobby-Winzer ist am Rande des Rheingaus aufgewachsen und erfüllt sich damit einen großen Wunsch. Schon seit geraumer Zeit baut er in Göttingen kleinere Mengen Wein an.

Künftig will er im Endausbau auf einer Fläche knapp drei Hektar Reben, das entspricht der Fläche von etwa vier Fußballfeldern, anbauen und die Trauben anschließend in Göttingen zu Wein weiterverarbeiten. Der 52-Jährige rechnet damit, dass er am Ende eine kleine sechsstellige Summe für das Projekt ausgeben muss.

Zunächst werden erst einmal Weißweinsorten angebaut. Am Freitag pflanzte 200 Riesling-Rebstöcke, eine der bekanntesten Sorten. Weil Anfang Mai noch einmal mit Frost zu rechnen ist, folgt nach den Eisheiligen noch die Sorte Solaris. Die interessiert den Apotheker auch beruflich, denn durch Polyphenole in den Trauben ist Solaris widerstandsfähig gegen Pilze. Außerdem werden diesem Stoff im Wein gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt.

Michael Winkler und sein Sohn Marc arbeiteten am Freitag im künftigen Weinanbaugebiet bei Lenglern.

Das neue Anbaugebiet liegt auf der Finkenbreite – auf einer Höhe von etwa 250 Metern. „Wir werden einen guten Wein machen, davon bin ich überzeugt“, sagt Winkler. Er könnte sich vorstellen, dass durch den Klimawandel die Bedingungen für die Weinerzeugung in Südniedersachsen im Laufe der Jahre immer besser werden. Kontakt hat er auch schon mit den Winzern vom Böddiger Berg bei Felsberg in Nordhessen aufgenommen. Dort wird seit einem Vierteljahrhundert Wein kultiviert.

Offizielle Genehmigung

Der kommerzielle Weinanbau in Südniedersachsen, der nun startet, ist erst seit dem vergangenen Jahr möglich. Winkler hatte als einer von zehn Antragsstellern in Niedersachsen die notwendigen Weinbaurechte von der zuständigen Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung bekommen. Die Bundesrepublik hatte nach einer Reform der EU-Weinmarktregelung Genehmigungen für neue Anbauflächen ausgeschrieben.

Bis aber der erste Wein, der aus den Trauben bei Lenglern gekeltert wurde, auf Flaschen gezogen werden kann, wird es noch eine Weile dauern. Winkler geht davon aus, dass er im Herbst 2019 erstmals den vollen Ertrag haben wird.

Prost: 2019 soll es die ersten Weine aus Südniedersachsen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.