Wieder verunglückt ein Fahrzeug in der Auffahrt auf die A7

Lastwagen-Unfall: A38 in Richtung Kassel war gesperrt

Lastwagen
+
Wieder ein Unfall: Ein Lastwagen ist am Mittwochmorgen in der Autobahnauffahrt Drammetal von der A 38 auf die A 7, im sogenannten „Ohr“, verunglückt. Der Verkehr wird umgeleitet. Es gibt Behinderungen.

Göttingen. Nach einem Unfall im Autobahndreieck Drammetal war die A38 in Richtung Kassel gesperrt. Größere Staus sind ausgeblieben.

Göttingen. Nach einem Unfall im Autobahndreieck Drammetal war die A 38 am Mittwoch mehrere Stunden bis 12 Uhr in Richtung Kassel gesperrt. Größere Staus blieben aus. Es gab aber Behinderungen an der Abfahrt Göttingen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein Lastwagen-Fahrer aus Norddeutschland gegen 6.30 Uhr mit seinem Gefahrguttransporter im „Ohr“ – der Auffahrt von der A 38 auf die A 7 – auf regennasser Straße nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Lastwagen beschädigte 13 Felder der Schutzplanke, knickte nach rechts ein und prallte gegen die Betonwand. Das Fahrzeug versperrte komplett die Fahrbahn. Der 33-jährige Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf etwa 100 000 Euro.

Aktualisiert um 17 Uhr

Der Gefahrgut-Laster war unbeladen, aber noch nicht gereinigt, wie die Polizeisprecherin Jasmin Kaatz mitteilte. An der Unfallstelle waren deshalb Experten der Feuerwehren Rosdorf und Groß Schneen sowie von der Technischen Ermittlungsgruppe Umwelt der Polizei und des THW Hann. Münden.

Die 13 Feuerwehr-Einsatzkräfte gingen zunächst mit Atemschutz vor und kontrollierten, ob der Silo-Anhänger beschädigt wurde, was sich jedoch nicht bestätigte.

Der Fahrer war mit dem Sattelschlepper auf dem Heimweg Richtung Bremen. Zuvor hatte er bei Nordhausen Reste aus einer Müllverbrennungsanlage abgeliefert, die in einem alten Bergwerksstollen als Füllmaterial dienen.

Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass Papiere fehlten und der Fahrer gegen die Lenkzeitvorschriften verstoßen hatte. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfarhren eingeleitet.

Der Verkehr in Richtung Kassel – wie immer bei Unfällen im „Ohr“ – wurde auf die A 7 in Richtung Hannover bis zur Anschlussstelle Göttingen umgeleitet und schließlich zur A-7-Auffahrt in Richtung Kassel.

Das „Ohr“ ist ein Unfallschwerpunkt. Noch in diesem Jahr soll dort deshalb eine stationäre Radaranlage aufgestellt worden, weil Unfallursache oft eine zu hohe Geschwindigkeit in der im Radius sich verändernden Kurve ist. 2013 war es in der besagten Auffahrt zu 34 Verkehrsunfällen gekommen, 2011 waren es 36 und 2012 noch 29 gewesen. (tko/ysr)

Bilder von dem Unfall an der A38

Lastwagen-Unfall: A38 in Richtung Kassel ist gesperrt

Lastwagen-Unfall: A38 in Richtung Kassel ist gesperrt
Lastwagen-Unfall: A38 in Richtung Kassel ist gesperrt © HNA
Lastwagen-Unfall: A38 in Richtung Kassel ist gesperrt
Lastwagen-Unfall: A38 in Richtung Kassel ist gesperrt © HNA
Lastwagen-Unfall: A38 in Richtung Kassel ist gesperrt
Lastwagen-Unfall: A38 in Richtung Kassel ist gesperrt © HNA
Lastwagen-Unfall: A38 in Richtung Kassel ist gesperrt
Lastwagen-Unfall: A38 in Richtung Kassel ist gesperrt © HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.