Angemeldet von AfD-Mitglied

Lautstarker Protest gegen Mahnwache in Duderstadt

Duderstadt. Lautstark demonstrierten am Sonntagabend Bürger in Duderstadt gegen eine Mahnwache des „Freundeskreises Niedersachsen/Thüringen“. Die Polizei trennte die Gruppen.

Die Mahnwache wird dem rechten Spektrum zugerechnet.

Die Gegendemonstranten machten ihrem Unmut über die Mahnwache mit Trillerpfeifen, Trommeln und Trompeten Luft. Die Polizei hatte in Duderstadt vorsichtshalber starke Kräfte zusammengezogen. Es gab keine besonderen Vorkommnisse.

Für die kommenden beiden Sonntage sind ebenfalls Mahnwachen in Duderstadt angemeldet. Als Anmelder fungiert erneut Lars Steinke, Göttinger Nachwuchsfunktionär der Alternative für Deutschland (AfD). Er sagt in einer Mitteilung, dass dem Freundeskreis einfache Bürger angehören, die bisher in keiner Weise politisch aktiv waren. Hintergrund der Aktionen des „Freundeskreises“ ist offenbar der Protest gegen die Flüchtlingspolitik.

Unter dem Motto „Es gibt kein ruhiges Hinterland! Protest gegen Nazis in Duderstadt!“ hatte unter anderem die Grüne Jugend zum Widerstand gegen die „Mahnwache“ aufgerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.