Polizei schätzt Schaden auf mehr als 100.000 Euro

Lkw-Planen-Schlitzer: Polizei nimmt vier Verdächtige fest

Göttingen/Northeim. Beamte der Polizeidirektion Göttingen haben in der Nacht zum Freitag auf einem Parkplatz an der Autobahn 7 bei Bockenem vier Polen festgenommen.

Sie stehen in dringendem Tatverdacht, die Planen von mehreren Lastwagen aufgeschlitzt und Waren entwendet zu haben. Ihnen wird eine ganze Planenschlitzer-Serie mit einem Gesamtschaden von mindestens 100.000 Euro zugeschrieben.

Das Quartett war laut Polizei immer nachts unterwegs, wenn die Fahrer in ihren Lastwagen schliefen. Im November stiegen die Fallzahlen plötzlich an. Die Polizeidirektion reagierte in dieser Woche mit einem akribisch vorbereiteten Sondereinsatz. Unter der Einsatzleitung von Burkhard Schramm, dem Leiter der Autobahnpolizei Göttingen, überwachten in den Nächten von Dienstag bis Freitag 25 Zivil-Fahrzeuge die Parkplätze entlang der Autobahnen 7 und 38.

Lesen Sie auch:

- Wieder schlitzen Diebe an zehn Lkw Planen auf

- Diebe schlitzen Planen an 30 Lkw auf

- Diebe schlitzten erneut Planen von Lastwagen auf

- Täter stehlen erneut Reifen von Lastwagen

Auf dem Parkplatz „Ambergau“ an der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Bockenem und Rhüden gingen den Beamten am Donnerstag gegen 22.30 Uhr vier Männer aus Polen im Alter von 20, 21, 32 und 33 Jahre ins Netz. Sie stehen im Verdacht, auf dem Parkplatz kurz zuvor die Planen an mehreren Lkw aufgeschlitzt zu haben. Die mutmaßlichen Täter waren mit einem Transporter und einem Auto unterwegs. Darin fanden die Fahnder diverse Tatwerkzeuge, darunter Funkgeräte, ein Stemmeisen sowie Handschuhe. Das Quartett war den Fahndern zuvor auf einem anderen Parkplatz bei Hildesheim aufgefallen. Die Beamten waren den Verdächtigen gefolgt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Männer für weitere Taten verantwortlich sind, darunter für den Diebstahl von 40 Notebooks, Projektoren und Monitoren, die im November von einem Lastwagen entwendet wurden, der auf dem Parkplatz „Schlochau“ an der Autobahn 7 bei Northeim abgestellt war.

An dem Einsatz beteiligt waren Beamte der Göttinger Bereitschaftspolizei, der Autobahnpolizei und der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Göttingen, der Polizeiinspektion Hildesheim sowie Diensthunde der Polizeidirektion Göttingen. Darüber hinaus stand in Hannover ein Polizeihubschrauber für weitergehende Fahndungsmaßnahmen bereit. Die Polizeidirektion geht davon aus, dass damit die Pannenschlitzer-Serie in ihrem Gebiet vorerst beendet ist.

Die vier Festgenommenen wurden am Freitag dem Haftrichter in Hildesheim vorgeführt. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. Die Polizeidirektion Göttingen ist für etwa 300 Autobahnkilometer der Autobahnen 7 und 38 zuständig. (bsc)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.