Großbrand auf der Mülldeponie Salzgitter beschäftigt weiter die Einsatzkräfte –

Löscharbeiten auf Deponie Salzgitter gehen weiter

Großeinsatz und Rauchfahne bis in den Vorharz: Bei einem Feuer auf der Mülldeponie Salzgitter waren am Samstag und Sonntag mehrere Feuerwehren im Einsatz. Verpackte Müllballen waren am Samstagmorgen in Brand geraten. Foto: Rampfel
+
Großeinsatz und Rauchfahne bis in den Vorharz: Bei einem Feuer auf der Mülldeponie Salzgitter waren am Samstag und Sonntag mehrere Feuerwehren im Einsatz. Verpackte Müllballen waren am Samstagmorgen in Brand geraten. Foto: Rampfel

Salzgitter/Göttingen. Die Rauchfahnen waren am Samstag weithin zu sehen: Auf der Mülldeponie Diebsteig in Salzgitter waren die Einsatzkräfte auch am Sonntag damit beschäftigt den Brand von in Kunststoff verpackten Müllballen zu löschen. Gefährliche Schadstoffe in der Luft wurden nicht gemessen.

Die Feuerwehren hatten das Feuer, das am Samstagmorgen ausgebrochen war, am Sonntagmorgen aber unter Kontrolle. Dennoch wurde vorsichtshalber weiter gelöscht, weil noch Glutnester vorhanden sind, wie die Feuerwehr mitteilte.

Ein Feuerwehrsprecher bezeichnete den Einsatz in einem Interview mit dem NDR als eine „langwierige Materialschlacht“, weil auch großes Gerät wie Bagger eingesetzt werden müssen.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Müllballen können sich auch selbst entzündet haben.

Am Sonnabendvormittag war die Rauchwolke weithin sichtbar in Richtung Vorharz/Goslar gezogen, (ysr/tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.