Polizei zeigt Präsenz

Lohberge: Es war die vierte Brandstiftung

Göttingen. „Wir zeigen eine erhöhte Polizeipräsenz und wollen die Bevölkerung sensibilisieren“, sagt Polizeisprecher Joachim Lüther. Bereits zum vierten Mal seit Ende Oktober 2012 hat es am Montag in dem Wohngebiet auf dem Lohberge gebrannt.

Auch bei dem jüngsten Brand, bei dem drei Bewohner verletzt wurden, gehe die Polizei, wie bei den ersten drei Fällen ebenfalls, von Brandstiftung aus, sagt Lüther. Im aktuellen Fall wisse man aber noch nicht, ob es sich um eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung handele. Am Montagabend war das Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Zahlreiche Bewohner mussten per Drehleiter vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden. Türen schließen Die Polizei appelliere an die Bevölkerung, Eingänge und Haustüren verschlossen zu halten, sagt Lüther. Zudem müssten die Bewohner darauf achten, dass kein Altpapier und Sperrmüll in den Eingängen, unter Treppen beziehungsweise zugänglichen Kellerräumen gelagert würden.

Lesen Sie auch:

- Brandstiftung? Polizei ermittelt auf dem Lohberg

Ob ein Täter für alle vier Feuer verantwortlich sei, darüber könne die Polizei derzeit noch keine Angaben machen. „Wir machen uns aber Sorgen, sagt Lüther. Schließlich seien die Brände auf einem sehr begrenzten Gebiet ausgebrochen. Übersicht über die letzten Brände: Am 31. Oktober und am 7. November 2012 wurde jeweils eine Papiertonne am Lönsweg angesteckt. Am 9. Dezember 2012 kam es zu einem Kellerbrand in einem Haus in der Straße Auf dem Lohberge. Papier war angezündet worden. Schaden: 5000 Euro. Die Polizei sieht zudem einen möglichen Zusammenhang von diesen vier Brandstiftungen mit dem Feuer in der Kindertagesstätte an der Merkelstraße. In der Nacht zum 7. September 2012 hatten Unbekannte Müllcontainer, die an der Kita standen, angezündet. Laut Lüther weitete sich das Feuer auf die Holzverkleidung und schließlich auf die Kita aus. Der Schaden wird mit bis zu 300.000 Euro beziffert. Die Versicherung hatte damals eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt.

In derselben Septembernacht und der Nacht zuvor hatten Unbekannte zudem Papiercontainer auf der Himmelsbreite und auf dem Lönsweg angesteckt. Laut Polizei liegen alle Tatorte in einem Umkreis von einem Kilometer. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0551/491-1013.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.