366 Waldbrände wurden gemeldet

Waldbrände in Niedersachsen: So viele Meldungen wie seit 2011 nicht mehr

+
Überwachung am Bildschirm: Die Mitarbeiter der Waldbrandzentralen können riesige Forstflächen überblicken.  

Lüneburg. Die niedersächsische Waldbrand-Überwachungszentrale verzeichnet mit 366 Brandmeldungen in diesem Sommer einen Rekord seit Start des Überwachungssystems.

Die Mitarbeiter seien seit etwa 90 Tagen fast pausenlos im Einsatz, auch das sei rekordverdächtig, sagte Leiter Helmut Beuke. Im Schnitt erreichten sie 4,3 Meldungen pro Tag, im Juli waren es sogar 6,5.

Ab Waldbrandwarnstufe 3 ist die Lüneburger Zentrale nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums mit speziell geschulten Forstwirten besetzt.

Waldbrände Niedersachsen: 20 Sensoren in Betrieb

Sie überwachten eine Fläche von 10.000 Quadratkilometern, davon etwa 400.000 Hektar Wald. Sobald eine der 20 empfindlichen Sensoreinheiten an 17 Standorten eine Rauchentwicklung aufgespürt habe, erfolge eine automatische Meldung an die Zentrale.

Dort werde die Meldung am Bildschirm ausgewertet. Bestätige sich ein Feuer, werde sofort die zuständige Feuerwehrleitstelle benachrichtigt. „Unser Ziel ist es, alle Waldbrände so früh wie möglich zu lokalisieren und erfolgreich zu bekämpfen“, sagte Beuke. Die Kameras seien in 30 bis 65 Metern Höhe an Funkmasten oder Feuerwehrtürmen installiert. Die Sensoren reagierten sensibel auf die Veränderung von Grautönen, wie bei Rauchwolken.

Löschkräfte melden zurück

Bereits 248 Brandmeldungen seien von den eingesetzten Löschkräften und Leitstellen zurückgemeldet worden. Darunter waren den Angaben zufolge zehn Waldbrände, 49 Feldbrände, 15 mal fingen Landmaschinen Feuer, neun mal Gebäude. Zudem gab es 145 Brände beim Militär auf den Truppenübungsplätzen in Bergen und Munster sowie beim Rüstungshersteller Rheinmetall.

Staatssekretär Rainer Beckedorf aus dem Landwirtschaftsministerium sagte, durch das Früherkennungssystem sei das Land auch für die derzeitigen extremen Waldbrandwetterlagen bestens aufgestellt. Dennoch sei die Wachsamkeit oberstes Gebot in Niedersachsens Wäldern. 

Auch in Hessen gibt es derzeit viele Waldbrände. Bei einem Brand in Baunatal-Rengershausen oberhalb einer ICE-Strecke waren 700 Helfer im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.