Meerjungfrauen im Göttinger Badeparadies gesichtet

Seltener Anblick: Kunterbunte und strahlend schöne Meerjungfrauen. Foto: Rampfel

Göttingen. Aufgrund der hohen Nachfrage gab es am Sonntag den bereits dritten Meerjungfrauenschwimmkurs im Badeparadies Eiswiese.

Knapp vierzig Teilnehmerinnen in vier Kursen wurden von einer Trainerin der Meerjungfrauen-Akademie aus Hannover angeleitet.

Im Fortgeschrittenen-Kurs sind auch die Freundinnen Carolina und Marie (beide 13) aus Hörden am Harz dabei. Sie sind zwar noch nie vorher mit der Mono-Flosse und dem Stoffkostüm getaucht, da sie aber bereits das Silberabzeichen haben, wurden sie in diesen Kurs eingeteilt.

Zu Beginn der 90-minütigen Trainingseinheit stand eine kurze theoretische Einweisung. Trainerin Vanessa Henning erklärte, wie man richtig atmet: „Wichtig ist, dass ihr doppelt so lange ausatmet, wie ihr einatmet.“ Außerdem sollten die Bewegungen langsam und ohne Hektik ausgeführt werden.

Während Jana (9) aus Rosdorf ihre eigene Flosse mitgebracht hatte, die sie zu Weihnachten geschenkt bekommen hat, gab es für die anderen Leihflossen. Im Anschluss an die Theorie wurde ausgiebig getaucht.

Erst von einer Seite zur anderen, dann im Kreis und durch Ringe. Am Ende gab es Urkunden für alle. Den ersten Preis erreichte Carolina, die 45 Sekunden unter Wasser getaucht ist. Spätestens im Ostsee-Urlaub im Sommer wird Jana wieder als Meerjungfrau im Wasser schwimmen, sagt Vater Carsten, der vom Beckenrand aus zuschaute. (ysr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.