Mehr Rutsch-Spaß im Göttinger Badeparadies Eiswiese - Ab Samstag wieder geöffnet

Alte und neue Rutsche: Die Göttinger Sport und Freizeit GmbH investiert knapp 700 000 Euro ins Badeparadies. Unter anderem wurde eine Turborutsche montiert. Fotos: Geier

Göttingen. Knapp zwei Wochen war das Badeparadies Eiswiese geschlossen, am Samstag, 25. Juli, öffnet es wieder. Die Gäste erwartet einige Neuerungen.

Neue Duschen, ein neuer Whirlpool und eine steile Turborutsche, dies sind nur die sichtbaren Neuerungen, denn immerhin hat die Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GöSF) knapp 700 000 Euro ins Badeparadies investiert - auch für unsichtbare Dinge.

17 Firmen haben in den zwölf Tagen von morgens bis abends im Badeparadies gearbeitet. Die wichtigste Neuerung für Besucher ist die Turborutsche: Einmal im Rutschkanal dauert die wilde Fahrt zwischen sechs und acht Sekunden. Jeder steigt in das Tageslichtrohr ein, schaut sieben Meter in die Tiefe, durch die steilen Röhren gewinnt man an Geschwindigkeit.

Strategisch gesetzte Lichtringe verstärken den Eindruck eines halsbrecherischen Tempos und erhöhen den Nervenkitzel bis man ins Becken eintaucht. Für Alexander Hirt, Abteilungsleiter Bäder der GöSF, ist die 40 Meter lange Rutsche die wichtigste Attraktion der Wiedereröffnung. „Vor allem die jungen Gäste werden sich über die Neuerung freuen“, berichtet Hirt bei einer Führung durch das Bad, das im vergangenen Jahr mehr als 650.000 Besucher zählte. 2013 waren es knapp 637.000, davon entfielen etwa 100.000 auf die Sauna.

Einmal im Jahr schließt die Eiswiese für die Generalüberholung der Bäder und des Betriebes. Neben den Neuerungen, werden vor allem Schäden in den Becken und der Technik repariert.

Nach 17 Jahren wurde einer der Whirlpools erneuert. Außerdem wurden die Duschbereiche für Frauen und Männer erneuert. Die Erneuerung dieser Bereiche sei enorm wichtig gewesen, sagt Hirt. Im kommenden Jahr wird dann der Umkleidebereich folgen.

Auch im Keller hat es eine Ergänzung gegeben. Das Bad hat jetzt ein weiteres Blockheizkraftwerk bekommen. „In den vergangenen Jahren ist der Strompreis um 30 Prozent gestiegen, und wir mussten etwas zur Kostenminderung tun“, erklärt Hirt. Durch die Anbauten, die dazu kamen, hat das Bad auch einen höheren Wärmebedarf.

Neu sind auch die Verkleidungen bei einigen Becken. Und im Saunabereich wurden einige Details ergänzt. Damit das Bad auch am Samstag für seine Gäste bereit ist, wurden in den vergangenen beiden Tagen der Schließung noch die Becken und alle Bodenflächen gereinigt.

Hintergrund: Die Öffnungszeiten auf einen Blick

Das Göttinger Badeparadies Eiswiese, Windausweg 60, ist montags bis freitags von 10 bis 22.30 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 22.30 Uhr geöffnet.

Der Eintritt in die Wasserwelt kostet für Erwachsene ab 3,50 Euro (eine Stunde), ermäßigt zwei Euro. Die Tageskarte ist 9.50 Euro, ermäßigt sieben Euro, zu haben. Es gibt verschiedene Spar-Angebote.

www.badeparadies.de

Endspurt für  Sanierung der Eiswiese

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.