Mehr als 27.000 studieren an der Uni Göttingen

Die Präsidentin der Georg-August-Universität, Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, begrüßte zum Start des neuen Semesters die Erstsemester in einer feierlichen Zeremonie im Zentralen Hörsaalgebäude der Uni.
+
Voller Hörsaal: Die Präsidentin der Georg-August-Universität, Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, begrüßte zum Start des neuen Semesters die Erstsemester in einer feierlichen Zeremonie im Zentralen Hörsaalgebäude der Uni.

Göttingen. Studentenzuwachs an der Universität Göttingen: Mit den etwa 5700 Neuimmatrikulierten zum Wintersemester 2013/14, das sind vier Prozent mehr als vor einem Jahr, werden zum ersten Mal seit 1998 wieder mehr als 27.000 an der Uni Göttingen studieren.

2012 waren 26.400 Studenten eingeschrieben. Der Rekord wurde im Wintersemester 1991/92 aufgestellt, als 31 641 Studenten gezählt wurden.

Die Präsidentin der Georg-August-Universität, Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, begrüßte zum Start des neuen Semesters die Erstsemester in einer feierlichen

Aktualisiert um 18.45 Uhr

Zeremonie im Zentralen Hörsaalgebäude der Uni. Knapp 800 verfolgen ihre Begrüßungsansprache im großen Hörsaal, zahlreiche Studierende folgten der Rede von Unipräsidentin Beisiegel auch via Liveübertragung in anderen Vortragsräumen. Die Hochschulleiterin wünschte den Studienanfängern einen guten Start ins Semester. Sie hofft, dass sie sich schnell zurecht finden und viele neue Freunde finden.

Mehr als 4300 der nun Neu-Immatrikulierten beginnen erstmals ein Studium, dies sind keine Studiengangwechsler.

„Wir freuen uns und haben uns gut auf den Ansturm vorbereitet. Wir hoffen, dass der Semesterstart für alle reibungslos verläuft“, sagte Vizepräsidentin Prof. Dr. Ruth Florack.

Die Uni habe aus Mitteln des Hochschulpaktes 2020 mehr als 1000 zusätzliche Studienanfängerplätze eingerichtet, vor allem in den Bachelor- und Staatsexamen-Studiengängen.

Zusätzliche Professuren und Lehrende werden größtenteils aus Töpfen des Hochschulpaktes und des Qualitätspaktes Lehre gefördert, teilt die Universität mit. (tko/bek)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.