Polizei sucht Zeugen

Mehrere politische Schmierereien auf mehreren Wegen im Eichsfeld: Beamte ermitteln

Blaulicht Polizei
+
Nach politischen Schmierereien auf Geh-, Wirtschafts- und Radwegen im Eichsfeld sucht die Polizei nach Zeugen. (Symbolbild).

Unbekannte besprühten laut Polizei im Eichsfeld mehrfach Geh-, Wirtschafts- und Radwege mit Farbe. Sie hinterließen ähnlich lautende Schriftzüge mit beleidigendem Inhalt gegen ein Mitglied der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag.

Die Radwege zwischen Breitenworbis und Worbis, sowie in Kirchworbis der Galgenweg nach Worbis wurden von Unbekannten am 11. und 13. Juni beschmiert. Am 8. Juni waren die Schriftzüge auf einem Wirtschaftsweg zwischen Hausen und Kleinbartloff zu lesen. Am 6. und 7. Juni waren Feldwege in Niederorschel und Kleinbartloff sowie in Ascherode die Buhlaer Straße betroffen.

Der Staatsschutz der Kriminalpolizei in Nordthüringen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen. Wer hat Personen an den benannten Tagen an den jeweiligen Tatorten beobachtet, die mit Sprayflaschen hantierten beziehungsweise sich auffällig verhielten? Wer hat sich möglicherweise mit der Tat gebrüstet? Hinweise nimmt die Polizei in Nordhausen unter der Telefonnummer 03631/960 entgegen. (Bernd Schlegel 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.