Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags

Messerattacke in Bad Sachsa: Opfer musste notoperiert werden

Bad Sachsa. Wegen versuchten Totschlags ermittelt die Polizei in Bad Sachsa (Landkreis Göttingen) gegen einen 55-Jährigen. Das Opfer musste operiert werden.

Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen, weil er nach Streitigkeiten am Samstag mehrfach mit einem Messer auf einen 47-Jährigen eingestochen haben soll. 

Der 55-jährige Verdächtige ist Mieter in dem 16-Parteien-Haus. Der Mann beklagte sich nach bisherigen Erkenntnissen gegen 22.30 Uhr vor dem Eingangsbereich des Hauses beim Hausmeister, weil seiner Meinung nach die Mieter unterhalb seiner Wohnung zu laut seien. In diesem Moment erschien der 47-Jährige aus Bad Sachsa in Begleitung seiner Ehefrau im Eingangsbereich. Beide wollten Familienangehörige in dem Wohnhaus besuchen. Das spätere Opfer bekam das Gespräch zwischen dem Hausmeister und dem Beschwerdeführer mit und stellte fest, dass es dabei offensichtlich um die Wohnung seiner Verwandtschaft handelt, berichtet die Polizei in einer Mitteilung.

Er mischte sich in das Gespräch ein. Es kam schnell zu einem heftigen Streitgespräch, das in Handgreiflichkeiten ausartete. Es wurde geschubst, geschlagen und auf dem Boden liegend gekämpft, schreibt die Polizei. Dabei stach der 55-Jährige offenbar mehrfach mit einem Messer auf Beine und Oberkörper des 47-Jährigen ein.

Der Tatablauf konnte von der Polizei bislang aber noch nicht zweifelsfrei geklärt werden. Sowohl der Täter als auch das Opfer und die beiden Zeugen machten jeweils unterschiedliche Aussagen zum Hergang.

Das Opfer wurde von einem Notarzt versorgt. Nach einer sofortigen Operation im Klinikum Nordhausen besteht inzwischen keine Lebensgefahr mehr.

Der Tatort wurde noch in der Nacht von Kriminaltechnikern des fünften Fachkommissariats der Polizeiinspektion Northeim/Osterode intensiv auf Spuren untersucht. Derzeit ermittelt das erste Fachkommissariat wegen versuchten Totschlags gegen den 55-Jährigen.

Nach seiner Vernehmung wurde der 55-Jährige am Sonntag in den Nachmittagsstunden in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.