Ministerpräsidentin Dreyer diskutiert in Musa über das Thema Zusammenhalt

Malu Dreyer

Göttingen. Über das Thema „Miteinander mehr bewegen – Warum unsere Gesellschaft Zusammenhalt braucht“ diskutiert Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Dienstag, 16. August, auf Einladung der SPD in Göttingen.

Beginn ist um 18 Uhr in der Musa, Hagenweg 2. Weitere Diskussionsteilnehmer sind neben der rheinland-pfälzischen Regierungschefin Landrat Bernhard Reuter und Dr. Michael Bonder, Geschäftsführer des AWO-Kreisverbandes.

„Die SPD steht für eine starke, demokratische Gesellschaft, in der sich Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen, umeinander kümmern und ihre Wünsche artikulieren“, heißt es in einer Ankündigung.

Deshalb soll während des Abends in Göttingen über folgende Fragen gesprochen werden: Was macht eine solidarische Gesellschaft aus? Welche Gefahren gibt es? Wie kann die Mitwirkung gestärkt werden? (bsc) Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.