Nach Anschlag-Tod des Organisators: Fernwehfestival  findet trotzdem statt

Einblicke in fremde Länder abseits der Tourismusrouten: Vorträge, Ausstellungen und Informationen gibt es für Reisefreunde beim Göttinger Fernwehfestival am 18. und 19. Januar. Archivfoto: nh
+
Einblicke in fremde Länder abseits der Tourismusrouten: Vorträge, Ausstellungen und Informationen gibt es für Reisefreunde beim Göttinger Fernwehfestival am 18. und 19. Januar.

Göttingen. Viele Menschen in Göttingen haben sich gefragt, ob das Göttinger Fernwehfestival nach dem tragischen Tod des Mitorganisators bei einem Anschlag im Jemen stattfinden wird? Jetzt hat Matthias Hanke für das Organisationsteam grünes Licht gegeben.

Das Göttinger Fernwehfestival am 18. und 19. Januar wird auch nach dem tragischen Tod des Mitveranstalters und Initiators Kai Stietenroth im Zentralen Hörsaalgebäude der Uni über die Bühne gehen.

„Das Fernwehfestival wird in seinem Andenken stattfinden, Kai hätte es sich so gewünscht“, sagt Hanke. Der 42 Jahre alte Stietenroth war ein Opfer des Selbstmordanschlages vom 5. Dezember in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Bei dem Anschlag, zu dem sich das Terror-Netzwerk Al-Kaida bekannt hatte, waren 52 Menschen getötet und 167 verletzt worden.

Weltenbummler

„Kai hat die Herzen vieler Menschen bewegt. Er war nicht nur ein Weltenbummler, den das Fernweh immer wieder hinaus zog, an das Steuer eines Land Cruisers. Er war auch humanitärer Helfer und hat Menschen in Not in Ländern wie Afghanistan, Pakistan, Sudan und zuletzt Jemen helfen wollen, ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Er hat sein Leben für diese Arbeit gegeben. Wir trauern mit seiner Familie um den Verlust eines besonderen Menschen, unseres Freundes“, schreibt Hanke.

Das Programm sei mit Kai Stietenroth zusammengestellt worden und so soll es jetzt präsentiert werden, heißt es in der Pressemitteilung. Auch 2014 geht es wieder von Europa bis ans Ende der Welt. Das Festival bietet aber mehr als Multivisionsshows, sondern auch ein vielseitiges Rahmenprogramm mit Sonderveranstaltungen und Ausstellungen zum Thema Reise, Outdoor und Fotografie. „2014 setzen wir unsere Rubrik „Fernwehfestival extra“ fort, in der wir auch verstärkt Referenten aus der Region Göttingen und Newcomern ein Forum bieten wollen.“

Karten, ohne Vorverkaufsgebühren gibt es im Trekking-Laden „Bergwelt“, beim Info-Schalter der Mensa und bei der Buchhandlung Vaternahm. Nicht-Göttinger können die Karten über Reservix-Vorverkaufsstellen ordern, sie sich zuschicken lassen oder zuhause ausdrucken: www.reservix.de. (tko)

• Samstag, 18. und Sonntag, 19. Januar, Fernwehfestival; Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG) der Uni, Platz der Göttinger Sieben, Göttingen. Infos: www.fernwehfestival.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.