Auf Ex-Schulgelände

Neue Einrichtung: Mehr Pflegeplätze in Rosdorf

Haus Mühlengrund in Rosdorf: Es öffnet Anfang September seine Pforten und bietet Platz für 82 Senioren. Später kommt in unmittelbarer Nähe noch ein Wohnheim für mehrfachbehinderte Menschen hinzu.
+
Haus Mühlengrund in Rosdorf: Es öffnet Anfang September seine Pforten und bietet Platz für 82 Senioren. Später kommt in unmittelbarer Nähe noch ein Wohnheim für mehrfachbehinderte Menschen hinzu.

Die Situation der Altenpflege und Pflege für jüngere behinderte Menschen in Rosdorf wird sich in diesem Jahr verbessern.

Rosdorf – Dafür sorgen zwei Projekte der Medem-Gruppe auf dem Gelände der ehemaligen Anne-Frank-Schule im Zentrum von Rosdorf.

Zum 1. September wird das „Haus Mühlengrund“, benannt nach einer Straße vor Ort, seine Türen öffnen – mit insgesamt Platz für 82 Senioren, die dort wohnen, betreut und gepflegt werden können. Zunächst soll laut Bürgermeister Sören Steinberg (SPD) das Erdgeschoss bezogen werden, weitere Geschosse würden folgen, wie er gegenüber unserer Zeitung sagte.

Dem Gebäude angeschlossen wird später das Haus Weitblick, ein Wohnheim für bis zu 35 junge mehrfachbehinderte Menschen, das Ende 2021 fertiggestellt sein wird.

Eben diese Kombination von einer Seniorenpflege- mit einer Behindertenpflegeeinrichtung für junge Menschen sei ein Fortschritt für die Versorgung in der Gemeinde sagt Steinberg: „Eine Einrichtung für mehrfachbehinderte junge Menschen gab es bisher in unserer Gemeinde nicht.“ In Rosdorf hätten sich auch Menschen für diese Einrichtung stark gemacht, berichtet Steinberg.

Ursprünglich seien laut dem Bürgermeister vom Betreiber Medem noch mehr Plätze in diesem Haus vorgesehen gewesen. „Aber wir sind mit den 35 Plätzen nicht unzufrieden.“

In Rosdorf gibt es bisher nur die Seniorenpflegeinrichtung Johannishof, wo eine Warteliste für Neubewohner existiere, wie Steinberg schildert.

Das Haus Mühlengrund mache auch Sinn, weil dort günstigere Pflegeplätze angeboten werden. Weiterer Vorteil aus Sicht der Gemeinde und des Bürgermeisters: Der Betreiber Medem Real Care GmbH wird auch ein öffentliches Café-Restaurant betreiben, die „Kleine Auszeit“, was auch für Besucher der Bewohner ein attraktiver Ort sein soll und den Betrieb in das lokale wie soziale Geschehen einbindet – somit für eine bessere Integration sorgt, wie Medem es nennt.

Die Medem Gruppe (bestehend aus der Medem Real Care GmbH und der Medem Care GmbH) expandiert übrigens auch in Osnabrück, wo ein Haus mit 80 Plätzen im Oktober eröffnet wird.

Medem betreibt aktuell ein Senioren- und Pflegeheim in Elmshorn. 2022 sind Neubauten in Waldems-Esch und Rödinghausen geplant. „Weitere sollen folgen“, teilt das Unternehmen mit. Weitere Infos gibt es hier. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.