Neue Ortsumgehung der B27: Auf drei Spuren an Waake vorbei

+
Ortsumgehung Waake: Auf der neuen Trasse hat der Verkehr ab Mitte August freie Fahrt.

Waake. Für viele Pendler ist es eine gute Nachricht: Die Ortsumgehung Waake der Bundesstraße 27 bei Göttingen wird am 18. August feierlich eröffnet. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wie lange haben die Bauarbeiten gedauert? 

Mit der feierlichen Eröffnung geht eine mehr als fünfjährige Bauphase zu Ende. Der erste Spatenstich war am 19. März 2010.

Gab es beim Bau der Ortsumgehung Waake Verzögerungen? 

Ja, eigentlich sollte das Projekt fünf Jahre eher starten, Ende 2004 war der dafür notwendige Beschluss da. Allerdings wurde gegen das Vorhaben geklagt. Das Bundesverwaltungsgericht hat dem Rechtsstreit mit einem Beschluss kurz vor Jahresende 2009 ein Ende gesetzt. Damit konnte dann endlich der Bau beginnen.

Warum war die Ortsumgehung notwendig? 

Die Einwohner von Waake werden durch den Verkehr stark belastet. Mit der Ortsumgehung kehrt nun Ruhe im Ort ein. Außerdem wird die Belastung durch Schadstoffe in dem Ort deutlich abnehmen.

Wie erfolgte der Ausbau der Ortsumgehung?

Die neue Ortsumgehung, die am Roringer Berg westlich vom „Haus Södderich“ beginnt und dann in einem Bogen Waake umrundet und schließlich im Hacketal auf die alte Bundesstraße 27 mündet, ist dreispurig in 2+1-Verkehrsführung ausgelegt. Das ist eine einspurige Verkehrsführung je Fahrtrichtung mit wechselseitigem Überholfahrstreifen. Damit können Autofahrer gut an Lastwagen vorbei kommen. Die neue Ortsumgehung ist kreuzungsfrei.

Welche Bedeutung hat die Bundesstraße 27?

Die Bundesstraße 27 ist östlich von Göttingen eine überregional bedeutsamen Hauptverkehrsstraße. Sie stellt die Verbindung zwischen dem Harz und dem Oberzentrum Göttingen mit Autobahn 7 her.

Was passiert mit der alten Ortsdurchfahrt?

Nach Freigabe der Ortsumgehung wird die alte Ortsdurchfahrt in bestimmten Bereich zurückgebaut. Anschließend wird die alte Trasse zur Kreisstraße abgestuft.

Neue Ortsumgehung der B 27

Ortsumgehung in Zahlen

In zwei Wochen läuft der Verkehr auf der neuen Ortsumgehung Waake. Hier Zahlen dazu:

  • 18,1 Millionen Euro hat die neue Ortsumgehung für die Ortschaft Waake gekostet.
  • 2,5 Kilometer lang ist die neue Trasse, die an der Ortschaft vorbei führt.
  • 15,5 Meter breit ist die neu gebaute Ortsumgehung der Bundesstraße 27.
  • 16.400 Fahrzeuge passierten bei einer Zählung im Jahr 2010 den Ort.
  • 88 Prozent: Das ist der Anteil des Durchgangsverkehrs in Waake.
  • 7 Brücken mussten für die neue Trasse errichtet werden.

B27: Bis an die Grenze zur Schweiz

Die Bundesstraße 27 ist insgesamt 673 Kilometer lang. Sie beginnt in Blankenburg im Harz (Sachsen-Anhalt) und endet an der Grenze zur Schweiz westlich des Bodensees.

Die Straße führt unter anderem über Fulda, Würzburg, Stuttgart und Tübingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.