Neue Werbeformen: Zehn Städte wollen mehr Gäste aus Europa anlocken

Wahrzeichen, Symbolfigur und meistgeküsste Frau der Welt: Das Gänseliesel lockt auf ihrem Brunnen vor dem Alten Rathaus, das saniert wird, auch viele Touristen an. Göttingen wirbt mit neun weiteren niedersächsischen Städten stärker in Europa um Gäste. Foto: tko

Göttingen. Zehn Städte aus Niedersachsen, darunter Göttingen, verstärken das Werben um Gäste aus europäischen Nachbarländern. Dort wollen sie stärker werben, um über Reiseveranstalter und Individualreisen auch mehr jüngere Touristen anzulocken.

Im Fokus stehen dabei die Länder in Skandinavien, die Niederlande, Schweiz, Großbritannien, Belgien und Polen. Das hat die Arbeitsgemeinschaft „9+1_Städte“ bei einer Tagung in Göttingen beschlossen. Darin arbeiten Göttingen, Braunschweig, Celle, Goslar, Hameln, Hannover, Hildesheim, Lüneburg und Wolfenbüttel zusammen. Dazu kommt die Autostadt Wolfsburg als Publikumsmagnet.

Seit 33 Jahren wollen die Neun sich und die Reisedestination Niedersachsen bekannter machen. Die aktuelle Kampagne wurde auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin gestartet und heißt „A perfekt day“. Den perfekten Tag sollen die Gäste demnach in den zehn Städten verbringen können. Und die werben vor allem mit ihrem historischem Stadtambiente, kulturellen und kulinarischen Leckerbissen sowie außergewöhnlichen Shopping-Angeboten.

Die 9+1-Städte werben zudem gezielt um die Touristen, indem sie auf deren Vorlieben eingehen, wie Angelika Daamen von Göttingen Tourismus sagt: Bei der Werbung in den Niederlanden spiele so das Thema Radfahren in der Stadt eine große Rolle.

Angesprochen werden die potenziellen Besucher zum einen über die klassischen Medien wie Anzeigen und Beiträge in Zeitungen und Zeitschriften, über Flyer und bei Messen. Auch werden Presse-Reisen für Journalisten organisiert, die dann über die tollen zehn Städte berichten.

Da Reisen immer intensiver via Internet vorbereitet und gebucht werden, wollen die Städte auch dort aktiver werden. Die Internetseite wird optimiert, und es wird einen zweisprachigen Facebook-Auftritt geben. Online soll stärker in Skandinavien, den Niederlanden und der Schweiz geworben werden. Und: Auch Blogger im Ausland sollen gewonnen werden, mit dem Ziel, mehr jüngere Leute zur Reise in die neun niedersächsischen Städte zu bewegen.

Die Zusammenarbeit der „9“ mit der Autostadt in Wolfsburg verstärkt die Beachtung: „Diese Präsenz im Ausland könnten wir sonst personell und finanziell gar nicht bewerkstelligen“, sagt nennt Angelika Daamen.

Die Göttinger Touristik-Chefin freut sich über die moderne Ausrichtung der Werbe- und Marketing-Aktivititäten: „Dass die bewährte Städtegemeinschaft künftig vermehrt auf Online-Aktivitäten setzt, auch jüngere Zielgruppen anspricht, passt perfekt in unser eigenes Marketingkonzept.“

Auch die stärker in den Fokus genommenen Länder seien genau die, aus denen stetig steigende Gästezahlen in Göttingen gemeldet würden. Für Angelika Daamen ist die AG 9+1 deshalb eine „Erfolgsstory auf ganzer Linie“. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.