Neuer Regen im Anmarsch: Hochwasser?

Göttingen. Mit bangem Blick schauen die Hochwasser-Experten des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) auf die Entwicklung der Wetterlage.

Hintergrund: Für die Nacht zum Freitag hat der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung für Südniedersachsen herausgegeben. So könnte es in der Nacht zum Freitag wieder stark regnen. Nach der Vorhersage sind dann Regenmengen von 30 Litern pro Quadratmeter, örtlich auch um 50 Liter pro Quadratmeter (in Staulagen des Harzes), wahrscheinlich. Die Folge eine Starkregens wäre eine weitere Hochwasserwelle. Bei der Intensität der Schlechtwetterfront bestehen aber laut Wetterdienst derzeit noch Unsicherheiten.

Hochwasser in Hann. Münden

Hochwasser in Hann. Münden: Wasser reicht fast bis an Bebauung

Hochwasser in Hann. Münden: Wasser reicht fast bis an Bebauung © HNA/Welch
Hochwasser in Hann. Münden: Wasser reicht fast bis an Bebauung © HNA/Welch
Hochwasser in Hann. Münden: Wasser reicht fast bis an Bebauung © HNA/Welch
Hochwasser in Hann. Münden: Wasser reicht fast bis an Bebauung © HNA/Welch
Hochwasser in Hann. Münden: Wasser reicht fast bis an Bebauung © HNA/Welch
Hochwasser in Hann. Münden: Wasser reicht fast bis an Bebauung © HNA/Welch
Hochwasser in Hann. Münden: Wasser reicht fast bis an Bebauung © HNA/Welch

Im Oberlauf der Leine und den Leinezuflüssen hat sich die Lage derzeit entspannt. Die Pegelstände liegen bereits wieder unter der Meldestufe 1. In das Rückhaltebecken Salzderhelden wird derzeit eingestaut. Es ist derzeit zu 63 Prozent gefüllt. Im Becken sind derzeit 23,6 Mio. Kubikmeter Wasser. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.