Lizensierung digitaler Medien: Uni-Bibliothek steuert den Aufbau und wird Standort

Neues Forschungszentrum in der Staatsbibliothek

Göttingen. Die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) spielt in der zukünftigen Bereitstellung digitaler Medien eine Hauptrolle: Sie koordiniert den Aufbau eines „Zentralen Kompetenzzentrums zur Lizenzierung digitaler Inhalte für die Forschung in Deutschland“.

Projektpartner sind die Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (VZG) und Staatsbibliothek Berlin. Die drei Einrichtungen erhalten zunächst für drei Jahre 840 000 Euro. Standorte für das Digitale Forschungszentrum sollen Göttingen und Berlin sein.

Das von der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte System der „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“ will der Forschung in Deutschland einen standortunabhängigen, raschen und direkten Zugriff auf Spezialliteratur und forschungsrelevante Informationen zu ermöglichen. Digitale Angebote würden deshalb immer wichtiger, heißt es in einer Pressemitteilung der Universität. Dabei nehmen die Lizenzierungsverfahren einen hohen Stellenwert ein.

Innerhalb dieses Systems betreiben wissenschaftliche Bibliotheken in Deutschland, für die von ihnen betreuten, überregional bedeutenden Spezialbereiche Fachinformationsdienste, die jeweils besondere Veröffentlichungen und fachlich fokussierte Informationen anbieten.

Ziel des künftigen Kompetenzzentrums ist es, die Betreuung von technisch-organisatorischen Arbeiten zu bündeln und so die Fachinformationsdienste zu unterstützen.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass die DFG unsere Bibliothek mit der Federführung dieses für die wissenschaftliche Literaturversorgung in Deutschland zentralen Projekts betraut und darauf, mit unseren Projektpartnern unsere Expertise zur Verfügung zu stellen“, sagte der stellvertretende SUB-Direktor Dr. Armin Müller-Dreier.

Innerhalb des Systems der überregionalen Literaturversorgung betreut die SUB zurzeit 16 Fachgebiete aus geistes-, gesellschafts- und naturwissenschaftlichen Disziplinen – von der angloamerikanischen Kultur über die Geophysik und die Astronomie bis hin zur Reinen Mathematik.

Im Rahmen der von der DFG finanzierten Nationallizenzen ist die SUB Göttingen seit 2004 einer der Verhandlungsführer, der die Interessen der Bibliotheken gegenüber den Anbietern elektronischer Ressourcen vertritt. (tko/pug)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.