Die Schule wird zum Staffellauf

Niedersachsen führt Kombination aus Online- und Präsenzunterricht ein

+
Grant Hendrik Tonne (SPD), Kultusminister Niedersachsen

In Niedersachsen beginnt ab Mittwoch, 22. April, ein für alle Schüler verpflichtender Online-Unterricht, bevor die Klassen vom 4. Mai an schrittweise wieder in die Schulen zurückkehren.

Lediglich für die Abschlussklassen der Jahrgänge 10 und 13 beginne der Unterricht bereits am 27. April, kündigte Kultusminister Grant-Hendrik Tonne (SPD) am Donnerstag in Hannover an.

Alle Schüler, die zeitnah noch nicht wieder in die Schulen könnten oder aus Gesundheitsgründen zu Hause bleiben müssten, erhielten von ihren Lehrerkräften ab der kommenden Woche Aufgaben und Lernpläne für daheim, sagte Tonne. Angesichts der Corona-Epidemie waren alle Schulen im Land vor einem Monat geschlossen worden.

Für die 4. Klassen der Grundschule startet der Unterricht am 4. Mai und für die 12. Klasse am 11. Mai. Vom 18. Mai an sollen die 9., 10. und 3. Klassen wieder in die Schulen gehen. Zwischen Ende Mai und Mitte Juni folgen dann die übrigen Klassen. „Dies alles geschieht mit Blick auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens“, sagte der Minister. „Der Schutz der Gesundheit muss an erster Stelle stehen.“

Bei der Wiederaufnahme des Unterrichts sollen die Klassen geteilt werden und die Schüler dann tage- oder wochenweise abwechselnd in die Schule kommen. „Wir werden eine Kombination des Lernens aus Präsenz im Klassenzimmer und Lernens zu Hause haben“, so Tonne. Große Klassen müssten gegebenenfalls gedrittelt werden.

Sportunterricht werde es vorerst nicht geben. Auch die Pausen sollten zeitlich versetzt werden. Dabei müssten die Schüler den Sicherheitsabstand einhalten, betonte Tonne. Für die Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern sollen die Messengerdienste Skype und WhatsApp freigegeben werden.  lni/ana

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.